Krimi/Thriller
Kommentare 1

[Rezension] Sieben Lügen

Sieben Lügen

Sieben Lügen von Elizabeth Kay habe ich mir schon vor einiger Zeit gekauft, aber irgendwie hatte es sich in den Tiefen meines Regals vor mir versteckt. Ich war ganz erfreut, als ich jetzt bei einer mittelgroßen Aufräumaktion darauf – und auf ein paar andere Schätze – gestoßen bin.  Ich mochte damals das Cover und fand den Klappentext spannend, deshalb wanderte es in meinen Einkaufskorb und dann – wie oben erwähnt – in eines meiner Regale.

Sieben Lügen

Elizabeth Kay

Jane und Marnie sind schon seit Kindertagen befreundet und seit damals auch unzertrennlich. Sie erleben vieles gemeinsam, sie verlieben sich fast zeitgleich und heiraten dann auch beide zur selben Zeit. Aber auch wenn Jane Marnie versichert, wie gut Marnie und Charles zusammenpassen – gemocht hat sie Charles nie. Doch diese kleine vermeintliche Notlüge vergiftet nach und nach das Verhältnis der ehemals besten Freundinnen. Jane findet Marnies Ehemann in Wahrheit widerlich, laut und unbeherrscht und sie fühlt sich unbehaglich in seiner Nähe. Das führt dazu, dass Jane sich immer mehr zurückzieht und aus dieser einen kleinen Lüge werden immer mehr Lügen – die am Ende tödlich verlaufen.

Ich hasste ihn. Ich hasste ihn auf eine allumfassende, brennende, biblische Art. Ich hasste es, dass er diese Geschichte jedes mal aufs Neue erzählte, wenn ich zum Dinner kam, jeden Freitagabend. Sieben Lügen, S. 7

Mein Fazit:

Wer solche Freunde hat …

Lügen über Lügen

Sieben Lügen ist, ganz passend, in sieben Kapitel unterteilt. von denen jedes Kapitel sich einer Lüge widmet. Zu jeder dieser Lügen gibt es eine kleine Geschichte, einen Anlass, einen bestimmten Grund, warum sie erzählt wurde. Für sich genommen ist jede Lüge nur eine Kleinigkeit, so wie sie jeder von uns gerne mal nutzt um eine unliebsame Sache zu umgehen. Aber jede Lüge bildet hier einen Baustein für ein sehr fragiles Gebilde, dass am Ende dann einstürzt.

Sichtweise

Erzählt wird die Geschichte aus Janes Sicht und sie ist auch die zentrale Figur in Sieben Lügen. Sie ist sicher kein unangenehmer Mensch, aber sie hat schon einen etwas sperrigen Charakter. Jane erzählt mir, also dem Leser, die Geschichte ihrer “Lügenserie” – gleichzeitig werde ich durch die gewählte Ich-Perspektive  von den Gefühlen und Sichtweisen der anderen handelnden Personen ausgeschlossen. Da fällt es mir natürlich schwer, objektiv zu bleiben, aber vielleicht soll ich das auch gar nicht sein?

Entfremdung

Im Grunde entfremden sie die einstigen Freundinnen, aber beide weigern sich irgendwie das zur Kenntnis zu nehmen. Jane erzählt Marnie nach und nach die titelgebenden Sieben Lügen und wundert sich dann aber gleichzeitig, dass diese immer distanzierter wird. Die beiden kreisen im Prinzip immer nur umeinander obwohl sie einander nicht wirklich gut tun und alles immer hässlicher, giftiger und ungesunder für beide Frauen wird. Manchmal macht alles den Eindruck, dass es um eine Liebesgeschichte und nicht um eine Freundschaft geht.

Tempo

Irritierenderweise spricht die Autorin mich, also die Leserschaft in der Erzählung, oft direkt an. Mit Nebensätzen wie “Sie sehen”, “Sie verstehen”, “Ich möchte Ihnen jetzt etwas sagen” bringt sie mich immer mal wieder durcheinander, denn aus der Geschichte ist nicht ersichtlich, ob Jane ihre Geschichte nun irgendwo in einem Verhör oder so erzählt. Aber im allgemeinen ist das Erzähltempo hoch und all die Drehungen und Wendungen, die clever eingebaut sind, lassen mich nicht allzu viele Gedanken daran verschwenden.

Mein Fazit:

Sieben Lügen von Elizabeth Kay ist eine interessante und für mich mal eine ganz andere, ungewohnte Geschichte. Ich finde zwar nicht, dass es sich hier um Thriller handelt, sondern vielleicht eher um einen Spannungsroman – oder so ähnlich – aber ich mochte das Buch auf jeden Fall. Das Ende war für mich ziemlich überraschend und ich weiß immer noch nicht, ob ich es nun gut fand oder nicht.

Buchinfos
  • Titel: Sieben Lügen 
  • Originaltitel: Seven Lies
  • Autor: Elizabeth Kay
  • Übersetzung: Rainer Schumacher
  • Verlag: Bastei Lübbe Verlag
  • Genre: Psychothriller
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • ISBN: 978-3-7857-2669-3
  • Form: Paperback,  382 Seiten
  • Preis: 15,00 €
Kategorie: Krimi/Thriller

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.