Lieblingsautoren
Schreibe einen Kommentar

Elly Griffiths – Spannende Archäologiestunden

Elly Griffiths - Spannende Archäologiestunden

Elly Griffiths ist das Pseudonym der Autorin Domenica de Rosa. Sie wurde 1963 in London geboren und zog im Alter von 5 Jahren mit ihrer Familie nach Brighton in der Grafschaft East Sussex, Großbritannien. Sie wohnt noch heute ganz in der Nähe, weil sie die Landschaft und die Seeluft immer noch liebt. Sie absolvierte dort ihre Schulzeit und schrieb schon früh ihre ersten Geschichten – damals übrigens überwiegend Fanfiction über Starsky und Hutch.

Studium und Jobs

Nach der Schule studierte sie Englisch am King’s College in London, nach ihrem Abschluss hatte die diverse Jobs. Unter anderem arbeitete sie in einer Bibliothek, für eine Zeitschrift und später als Werbeassistentin bei Harper Collins und als Redtkionsleitein der Kinderbuchabteilung dort. Bei all den Verpflichtungen blieb ihr gar keine Zeit, eigene Geschichten zu Papier zu bringen

Erste Bücher

Erst 1998, im Mutterschaftsurlaub, schrieb ich meinen ersten veröffentlichten Roman. Es folgten noch weitere Bücher zu den Themen Familie und Identität, ihr Mann begann zwischenzeitlich sein Studium der Archäologie. Bei einem Spaziergang mit ihrem Mann über Titchwell Marsh erzählte dieser ihr vieles über die Menschen der Urzeit und woran sie glaubten und plötzlich hatte sie die Idee zu Ruth Galloway.

Pseudonym

Mit dieser neuen Figur legte sie sich auf Anraten ihrer Lektorin das Pseudonym Elly Griffiths zu uns damit begann eine meiner Meinung nach ganz großartige Reihe. Ich mag das authentische an dieser Figur, die ganz ähnliche Probleme und Herausforderungen wie z.B. ich. Sie ist keine super abgehobener Mensch, aber eben auch keim wahnsinnig gestrauchelter Typ – sie ist halt ein recht normaler Mensch.

Mephisto und Stephens

Von Elly Griffiths gibt noch eine weitere Reihe um Superintendent Edgar Stephens und Max Mephisto, einen Magier und Filmstar, der vor allem ein alter Freund aus dem Krieg ist. Angesiedelt ist diese Reihe im Brighton der 50er Jahre – aber leider gibt es sie nicht als deutsche Übersetzung, was ich superschade finde. Aber vielleicht findet sich ja noch ein Verlag, der dafür sorgt – ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen.

Kategorie: Lieblingsautoren

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.