Blogpost Neu Juli 1

Neu im Juli 2019 (1)

Neu im Juli (1) – Mir scheint, im Juli gibt es wesentlich mehr Solo-Bände, als in den Monaten davor. Das hat für mich auf jeden Fall auch seine Vorteile – Einzelbände hebe ich in der Regel nicht auf, wenn ich sie erst einmal gelesen habe :-) Bei Reihen sieht das anders aus, denn da möchte ich oft noch mal etwas aus einem älteren Band wissen, wenn ich einen neuen Teil in der Hand habe…

Das Tal der toten Mädchen  (Tom Reynolds  3) von Jo Spain

Das Tal der toten MädchenIn einem idyllischen Tal im irischen Wicklow werden die Leichen fünf junger Frauen gefunden. Sie alle verschwanden innerhalb der letzten Jahre spurlos. Inspector Tom Reynolds steht vor dem bislang größten Rätsel seiner Karriere. Während er und sein Team versuchen, eine Verbindung zwischen den Opfern herzustellen, wird ein weiteres Mädchen als vermisst gemeldet. Alles deutet darauf hin, dass auch sie dem Serienmörder in die Hände fiel. Die Hoffnung, sie lebend zu finden, schwindet mit jeder Stunde …

Meine Meinung: Krimis, die in Irland handeln haben ja schon immer einen kleines Bonus bei mir :-) Um so verwunderlicher, dass mir die ersten beiden Teile dieser Reihe noch gar nicht aufgefallen sind, denn zumindest diese Geschichte klingt ja echt mysteriös.


Kinderspiel – Die Fesseln der Vergangenheit von Michael Seitz

KinderspielWien, 2017. Der Profiler Tobi Miller kehrt nach Jahren in den USA in seine Heimatstadt zurück. Kurz darauf verschwindet ein Mädchen, das Ilona, Tobis bester Freundin aus Kindertagen, auf gespenstische Art und Weise ähnelt. Ilona verschwand ebenfalls, als sie sieben Jahre alt war und Tobi war damals der letzte, der sie lebend sah. Gemeinsam mit Chefinspektor Bruno Horvath beginnt der Profiler zu ermitteln und stößt unter den Familienangehörigen der beiden Mädchen auf eine Mauer des Schweigens. Wer ermordete Ilona? Und wer steckt hinter dem aktuellen Verbrechen? Die Ermittlungen fördern schließlich ein Familiendrama zutage, das auf einem Gutshof in Ostpreußen im Winter 1945 seinen Lauf nahm und dessen Folgen bis in die Gegenwart hinein reichen. Tobi Miller und Chefinspektor Bruno Horvath führen in diesem Verwirrspiel einen Kampf gegen die Zeit und gegen den Tod

Meine Meinung: Schon das Cover finde ich sagenhaft – erinner mir ein bisschen an Die Insel der besonderen Kinder. In alten Familiendramen oder aber anderen alten Vergehen den Grund für heutige Verbrechen zu finden scheint im Moment ganz gerne genommen wur werden. Ist mir aber recht, denn ich mag diese Verknüpfungen von gestern und heute.


Morduntersuchungskommission von Max Annas

MordermittlungskommissionAn einer Bahnstrecke nahe Jena wird 1983 eine entstellte Leiche gefunden. Wie ist der junge Mosambikaner zu Tode gekommen? Oberleutnant Otto Castorp von der Morduntersuchungskommission Gera sucht Zeugen und stößt auf Schweigen. Doch Indizien weisen auf ein rassistisches Verbrechen. Als sich dies nicht länger übersehen lässt, werden die Ermittlungen auf Weisung von oben eingestellt. Denn so ein Mord ist in der DDR nicht vorstellbar. Also ermittelt Otto Castorp auf eigene Faust weiter. Und wird dabei beobachtet. Ein eminent politisches Buch nach einem historischen Fall.

Meine Meinung: Ich kenne zwar den einen oder anderen Fernsehbericht über Verbrechen in der ehemaligen DDR – aber ich bin nicht unbedingt ein Fan davon. Aber ich schätze Mas Annas wird sicherlich etwas feinfühliger zu Werke gehen, als diese meist etwas reißerischen kurzen Fernsehbeiträge…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.