Brennen muss die Hexe

[Rezension] Brennen muss die Hexe

Mit Brennen muss die Hexe von Sven Koch habe ich nach langer Zeit mal wieder ein Hörbuch gehört. In letzter Zeit ist das ein bisschen zu kurz gekommen, warum auch immer – irgendwie fand ich nichts passendes für die Ohren. Irgendjemand hatte mir Sven Koch empfohlen und ich bin dieser Empfehlung gerne gefolgt.

Brennen muss die Hexe

Sven Koch

Das  fiktive Örtchen Lembeck im Münsterland scheint ein echter Anziehungspunkt für schauerliche Mörder zu sein. Bereits zum zweiten Mal hat Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron es hier mit einem grausamen Serienmörder zu tun. Er foltert und verbrennt Frauen, die er für Hexen hält. Da die Walpurgisnacht vor der Tür steht und in Lembeck jede Menge Besucher erwartet werden, die zu dem Zeitpunkt den bekannten Druidenkreis besuchen wollen steht das Team der Polizei unter enormen Zeitdruck.

Entsetzen stieg in ihr auf, als ihr bewusst wurde, dass alles, was er ihr bislang angetan hatte, nichts gegen das war, was noch vor ihr lag. Brennen muss die Hexe, Kapitel 1

Mein Eindruck:

Hexen gehen ja irgendwie immer :-)

Fiktiv

Der Einstieg ins Buch ist gleich von Beginn an spannend und so geht es dann auch weiter. Man erfährt recht viel über die eher zweifelhafte Berühmtheit der Stadt Lembeck in der Zeit der Hexenverfolgungen – was vermutlich genauso fiktiv ist, wie die gesamte Stadt :-) Aber trotzdem mag ich das Thema und fand es hier interessant und glaubhaft geschildert.

Schwerer Stand

Der größte Teil der Geschichte befasst sich mit Polizeipsychologin Alexandra von Stietencron, genannt Alex, und ihren Ermittlungen. Den ersten Teil der Reihe habe ich noch nicht gelesen oder gehört, aber wie mir scheint hat Alex einen recht schweren Stand bei der Kripo Lembeck, obwohl sie ihren ersten großen Fall wohl mit viel Einsatz gelöst hat. Schuld daran scheint im Übrigen auch ihr gerne diskutiertes, eher nicht vorhandenes, Privatleben zu sein

Privat

Mir persönlich gibt es von eben diesem Privatleben eine bisschen zuviel, zumal die gute Alex offenbar einen ganzen Berg voll unbewältigter Probleme mit sich rumschleppt. Mir hätte es besser gefallen, wenn mehr über den Fall und auch mehr über den Täter berichtet worden wäre – mit wem Alex nun wie ins Bett geht interessiert vielleicht den Flurfunk, mich nicht. Den Fall fand ich nämlich wirklich spannend :-)

Spannend

Hier werden mittelalterliche Hexenverbrennungen, neuzeitliche Wicca-Zirkel und vieles mehr munter miteinander vermischt und das Ergebnis ist eine spannende Story, mit einer sehr überraschenden Auflösung. Man kann sicherlich darüber diskutieren, wie glaubhaft das alles ist, besonders der Täter, aber ich habe auch keinen Tatsachenbericht, sondern einen spannend Thriller erwartet und den habe ich auch bekommen :-)

Mein Fazit:

Brennen muss die Hexe ist eine spannende Story, die sich leicht und locker weglesen bzw. weghören lässt. Wer spannende Unterhaltung sucht und nicht immer alles total authentisch und realistisch haben will, der ist mit Brennen muss Hexe auf jeden Fall gut bedient.

Hörbuchinfos

  •   Titel: Brennen muss die Hexe
  •   Autor: Sven Koch
  •   Erzähler: Martin Keßler
  •   Verlag und Download: Audible Studios
  •   Genre: Thriller
  •   Erscheinungsjahr: 2012
  •   Form: Hörbuch, ungekürzt, 10 Stunden 02 Minuten
  •   Preis: 24,95 € oder 9,95 im Abo

Alexandra von Stietencron

  • Purpurdrache
  • Brennen muss die Hexe
  • Totenmond

Wolf und Folkmer

  • Dünengrab
  • Dünentod
  • Dünenkiller
  • Dünenfeuer
  • Dünenfluch

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

2 Kommentare zu “[Rezension] Brennen muss die Hexe

  1. Ich habe vor vielen Jahren den ersten Band der Reihe gehört und fast genauso lange liebäugele ich schon mit Band 2 :D

    Ich fand den ersten Buch zwar nicht überragend, aber durchaus gut – meine Hauptmotivation ist aber Sprecher Martin Keßler, der ja leider vergleichsweise wenige Hörbücher einliest, sodass die Auswahl für Fans seiner Stimme (wie mich) ein wenig beschränkt ist. Vielleicht kann ich mich ja doch irgendwann dazu durchringen, dem zweiten Band auch nochmal eine Chance zu geben :D

    1. Martin Keßler ist als Sprecher einfach genial. Die Story als solche fand ich gut, vielleicht auch nicht überragend, aber gut und damit konnte ich gut leben :-) Vielleicht gönne ich mir bei Gelegenheit dann mal Band 1….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.