Fantasy & SciFi
Kommentare 1

[Rezension] City of Ashes – Chroniken der Unterwelt 2

City of Ashes

Die Chroniken der Unterwelt City of Ashes von Cassandra Clare ist der zweite Band der Reihe, auf den ich mich schon sehr gefreut habe. Hin und wieder muss ich „meinen“ Vampiren mal den Rücken kehren, aber so ganz komme ich aus der Fantasywelt nicht heraus. Den ersten Teil der Chroniken der Unterwelt habe ich schon vor einiger Zeit gelesen, jetzt fand ich es an der Zeit mir den zweiten Teil City of Ashes vorzunehmen. Den dritten Teil City of Glass habe ich dann übrigens auch gleich danach angefangen. man muss ja immer schön im Fluss bleiben …

City of Ashes

Chroniken der Unterwelt 2

Cassandra Clare

Clarys heile Welt wurde ordentlich durchgeschüttelt. Sie hat erfahren, dass sie eigentlich eine Schattenjägerin ist, sich unsterblich in Jace  verliebt und dann erfahren, dass der Junge in den sie so verliebt ist ihr Bruder ist und ihre Mutter liegt in einem Krankenhaus im Koma und wird einfach nicht wieder wach. Bleibt als rettender Anker eigentlich nur Simon, ihr Freund aus Kindertagen, aber der benimmt sich auch reichlich seltsam. Jace muss sich derweil vor dem Rat verantworten, aber niemand will ihm glauben, dass er nichts mit den Machenschaften seines leiblichen Vaters Valentin zu tun hat.  Die Inquisitorin sperrt ihn kurzerhand ein und Clary muss nun beweisen, wie viel Schattenjägerqualitäten in ihr stecken.

Meine Meinung:

Das Leben ist nicht einfach, schon gar nicht als pubertierender Schattenjäger-Neuling.

Zickige Protagonistin

Clary, mit der ich mich als eine der Hauptprotagonisten zwangläufig viel beschäftige, nervt in diesem Band ein bisschen.  Ein bisschen zickig ist normal, aber für meinen Geschmack zickt sie ein bisschen viel. Da sie ja nun mit Jace nicht zusammen sein darf, wendet sie sich Simon zu, der schon lange in sie verliebt ist, aber für mich als Leser stellt Cassandra Clare klar, dass Simon nur ein netter Zeitvertreib ist – das macht Clary nicht unbedingt sympathischer. Sie stößt alle Leute in ihrer Umgebung ständig vor den Kopf – nur gut dass diese so geduldig sind. Clary setzt ständig ihren Willen durch und bringt sich und andere dadurch, oft völlig unnötig, in Gefahr. Aber alle scheinen ihr alles zu verzeihen – mal sehen, wie lange noch.

Reichlich Action

Auch in diesem zweiten Band gibt es wieder sehr viel Action.  Ich mag diese Action-Szenen. Sie sind detailliert und lebensnah (sofern Kämpfe mit Dämonen lebensnah sein können) beschrieben.  Der Bösewicht Valentin ist wirklich sowas von fies und durchtrieben, da möchte man gerne mal selber zuschlagen. Dazwischen gibt es natürlich auch immer wieder Atempausen, in denen Clary in diesem Band hauptsächlich jammert, aber der Wechsel zwischen Action und Pause ist wirklich gut durchdacht.

Gelungener Showdown

Der Showdown am Ende des Buches ist dann auf jeden Fall wieder wirklich gut gelungen. Alle Beteiligten wachsen über sich hinaus und unterstützen sich gegenseitig – ungeachtet irgendwelcher persönlichen Differenzen. Auch Clary lässt ihre zickige Art ruhen und rettet die ganze Unternehmung. Valentin verschwindet mal wieder mit einem fiesen Cliffhanger auf den nächsten Band.

Mein Fazit:

Die Chroniken der Unterwelt City of Ashes von Cassandra Clare ist vielleicht nicht ganz so toll wie der erste Band, was aber Hauptsächlich an der zickigen Protagonistin liegt. Spannend war aber dann auch dieser Band, so dass ich den Nächsten gleich angefangen habe.

Buchinfos
  • Titel: Die Chroniken der Unterwelt – City of Ashes
  • Autor: Cassandra Clare
  • Übersetzer/in: Franca Fritz und Heinrich Koop
  • Verlag:Goldmann Verlag
  • Genre: Jugend/Fantasy
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • ISBN: 978-3-442-48683-0
  • Format: Klappenbroschur, 496 Seiten
  • Preis: 10,00 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben *Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.