Krimi/Thriller
Kommentare 2

[Rezension] Scherbenseele

Scherbenseele

Scherbenseele von Eric Axl Sund habe ich von meinem Sohn zum Geburtstag geschenkt bekommen, aber jetzt erst gelesen. Die vorausgegangene Trilogie des Autorenduos, das unter dem Pseudonym Eric Axl Sund sehr erfolgreich Psychothriller verfasst, habe ich nicht gelesen und konnte somit ganz unvoreingenommen an Scherbenseele herangehen.

Scherbenseele

Eric Axl Sund

Eine wahre Selbstmord-Welle überrollt Schweden und das einzige, was alle Opfer gemeinsam haben, ist ihr Hang zur düsteren, verstörenden Musik eines Interpreten namens „Hunger“. Kommissar Jens Hurtig, eigentlich auf den Mord an einem einflussreichen Mann angesetzt, bringt den Mord und die Selbstmordwelle in Verbindung. Nach und nach zeigt dich das ganze schreckliche Ausmaß der Fälle und Jens Hurtig gerät an seine Grenzen.

Er wird es sich schon bald anhören – Hunger hören -, und dann hat alles ein Ende. Scherbenseele, S. 63

Mein Eindruck:

Selten ist es mir so schwer gefallen, meinen Eindruck zu Papier zu bringen. Auf der einen Seite ist Scherbenseele wirklich spannend und ich musste unbedingt wissen wie es weitergeht und endet – auf der anderen Seite war ich wirklich mehr als einmal nahe dran, das Buch in die Ecke zu pfeffern 🙂

Unzählige Kapitel

Scherbenseele ist in vier große Abschnitte aufgeteilt. Angelehnt und betitelt sind diese Abschnitte vermutlich nach den “ 4 Phasen der Trauer nach Verena Kast“. Innerhalb dieser Abschnitte gibt es unzählige kleine Kapitel und ich meine wirklich unzählige. Gerade zu Beginn befassen sich diese mit den Selbstmorden aus Sicht der jeweiligen Opfer und ich habe irgendwann aufgehört, mir Namen und Gründe der Opfer zu merken. Ein Großteil der Personen kam auch später nie wieder wirklich vor – vielleicht ein subtiler Hinweis darauf, dass sie tatsächlich recht mit ihrer Wahrnehmung hatten, dass sich niemand für sie interessiere?

Bedrückend

Im Laufe des Buches bleiben nur noch einige Personen über, die immer wieder auftauchen, trotzdem finde ich diese sehr kurzen Kapitel extrem nervig und anstrengend. Es verhindert bei mir zumindest auch, dass ich mich mit einer der Personen irgendwie verbunden fühle oder mitfühle. Dazu kommt, dass die wirklich beklemmende und bedrückende Grundatmosphäre des Buches, das bisschen Spannung, dass in den ersten Kapiteln immer mal aufblitzt wieder verschluckt. Gegen Ende nimmt die Handlung dann doch noch ein bisschen Fahrt auf, es gibt einige Wendungen und „Aha-Erlebnisse“ und der Showdown ist ein bisschen „psychedelisch“.

Neugier

Auch wenn ich so vieles an dem Buch eher nervig fand, wollte ich doch immer wieder wissen, wie es denn nun weitergeht und wer oder was hinter diesem „Hunger“ steckt, der die Jugendlichen mit seinen Tapes in ihren Selbstmordabsichten unterstützt hat. Den Schreibstil der beiden Autoren fand ich, abgesehen von den sehr kurzen Kapiteln, ganz angenehm zu lesen – auch wenn ich mich neben der Kapitellänge auch an die oft sehr kurzen Sätze gewöhnen musste.

Mein Fazit:

Scherbenseele von Eric Axl Sund  ist ein durchaus spannendes Buch, allerdings mit einigen Längen und einiger Verwirrung. Dies ist wohl der erste Teil einer Trilogie mit in sich abgeschlossenen Büchern, auf die weiteren beiden Teile werde ich aber wohl verzichten.

<b>Buchinfos</b>
  • Titel: Scherbenseele
  • Originaltitel: Glaskroppar
  • Autor: Eric Axl Sund
  • Übersetzer/in: Nike Karen Müller
  • Verlag: Goldmann
  • Genre: Thriller/Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2015
  • ISBN: 978-3-442-48333-4
  • Form: TB,  411  Seiten
  • Preis: 12,99 € 
Kategorie: Krimi/Thriller

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.