hist. Krimis/Thriller/Romane
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Der Hochzeitsring

Der Hochzeitsring

Der Hochzeitsring von Henry Köhlert ist nach all den vielen Krimis, die ich in der letzten Zeit gelesen habe, dringend vermisste Abwechslung. Obwohl, naja – es ist halt ein historischer Krimi …Aber reine Herz-Schmerz-Geschichten kommen für mich so gar nicht in Frage, genauso wie die meisten Jugendbücher. Aber abgesehen von  Krimis lese ich auch liebend gerne historische Romane und deshalb hat es mich sehr gefreut, dass ich diesen hier lesen durfte.

 Der Hochzeitsring

Henry Köhlert

Konrad lebt und arbeitet im Hause des Goldschmiedes Thomas von Weimar, der den von Geburt an stummen Jungen schon sehr früh zu sich nahm. Konrad verehrt und bewundert seinen Meister und dessen Arbeit und wünscht sich irgendwann einmal genauso kunstvollen Schmuck herzustellen wie dieser. Als Konrad an einem bitterkalten Morgen die Leiche einer jungen Frau, versteckt unter einer Schneewehe, entdeckt, ahnt er noch nicht, wie sehr dieser Fund sein Leben und das Leben aller die ihm wichtig sind verändern wird. Die junge Frau gehörte zum Haushalt von Kalman von Wiehe, einem jüdischen Händler, der bei Thomas von Weimar den Hochzeitsring für die bevorstehende Heirat seines Sohnes in Auftrag gegeben hat. Ihre Leiche ist schrecklich verunstaltet und von blauen Flecken übersät. Nach und nach verbreitet sich das Gerücht, das Mädchen sei nicht ermordet worden, sondern an der Pest gestorben, die in weiten Teilen des Landes grassierte,

Mein Eindruck:

Bedrückende Einzelheiten

Detailreich

Eine wirklich beeindruckende und sehr detailreiche Schilderung des mittelalterlichen Lebens und Arbeitens.Der Hochzeitsring ist in der Zeit kurz vor dem Erfurter Progrom 1349 angesiedelt und bietet eine Erklärung dafür, dass ein reicher jüdischer Kaufmann all seinen Schmuck, inklusive eben des Hochzeitringes, in der Mauer seines Hauses verstecken musste. Entdeckt wurde dieser Schatz 1998 dann zufällig bei Bauarbeiten.

Hygiene

Die vielen kleinen Einzelheiten über das Leben in dieser Zeit, vom Arbeiten über das Einkaufen bis hin zu den Schwierigkeiten eines jungen, verliebten Mannes ließen mich schnell in das Erfurt des Mittelalters eintauchen. Die allgegenwärtigen Ratten und die aus heutiger Sicht verheerenden hygienischen Verhältnisse ließen mir schon manchmal die Haare zu Berge stehen, anders als die gelegentlichen pubertären Überlegungen Konrads, die schon eher zum Schmunzeln waren.

Gerüchte

Eher bedrückend empfand ich die Schilderung, wie aus einem Geflecht aus Gerüchten, Unwissenheit, Angst und Neid ein derartiger Fremdenhass entstehen kann, das er eben zu solchen Auswüchsen wie dem Erfurter Progrom führen kann. Leider ist knapp 600 Jahre später ja erneut unter Beweis gestellt worden, dass so etwas genau so wieder funktioniert und bis heute scheinen wir uns, zumindest darin,  kaum von unseren Vorfahren aus dem Mittelalter zu unterscheiden.

Mein Fazit:

Der Hochzeitsring von Henry Köhlert ist ein Buch, das wirklich für alle empfehlenswert ist,  die sich mit Geschichte und geschichtlichen Ereignisse gern in intelligenter und unterhaltsamer Form beschäftigen.

Buchinfos
  • Titel: Der Hochzeitsring
  • Autor/in: Henry Köhlert
  • Verlag: Sutton Verlag – leider nur noch gebraucht erhältlich
  • Genre: hist. Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2011
  • ISBN: 978-3-8668-0876-8
  • Form: TB, 240 Seiten
  • Preis: 14,00 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben *Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.