Die kalten Sekunden

[Rezension] Die kalten Sekunden

Die kalten Sekunden von Remigiusz Mróz hat ja schon gehörig viele Vorschusslorbeeren bekommen. In seiner Heimat Polen ist der Autor auf jeden Fall sehr erfolgreich und hat schon eine ganze Reihe Bücher veröffentlicht, von denen das eine oder andere auch verfilmt wurde.Mich hat der Klappentext neugierig gemacht und ich war gespannt, ob das Buch hält, was dieser verspricht.

Die kalten Sekunden

Remigiusz Mróz

Vor 10 Jahren brach Damian Werners Welt zusammen. Nach einem ausgelassenen Abend, an dem er seiner Freundin Ewa einen Heiratsantrag gemacht hatte, wurde das junge Paar brutal überfallen. Fünf Männer schlugen Damian bewusstlos, vergewaltigten Ewa und entführten sie irgendwohin, wo sie nie gefunden wurde. Bis heute, denn Damian hat ein Bild von Ewa auf einem Social-Media Kanal entdeckt. Sie ist zwar etwas älter geworden, aber auf dem Bild ist eindeutigs Damians Jugendliebe zu sehen – und das Bild ist ganz in seiner Nähe aufgenommen worden

Hätte ich die Frage nur einen Moment früher gestellt, wäre all das nie passiert. Man hätte uns nicht überfallen, ich wäre nicht ins Krankenhaus gekommen und sie nicht für immer aus meinem Leben verschwunden. Die kalten Sekunden, S. 6

Mein Eindruck:

Gewalt ist etwas, was leider allgegenwärtig ist

Erkennen

Nachdem Damian Ewas Bild, das nur einen Tag zuvor ganz in seiner Nähe entstanden ist, auf einem Social-Media-Kanal entdeckt hat hat er keine ruhige Minute mehr. Was ist mit seiner Verlobten passiert? Warum meldet sie sich nicht, obwohl sie offenbar in seiner Nähe ist? Sein Freund überzeugt ihn, einen Privatdetektiv zu beauftragen, um Ewa zu finden. Ab hier entwickeln sich dann zwei ganz unterschiedliche Handlungsstränge.

Vergangenheit

Der eine Teil dreht sich natürlich um Ewa, deren Bild gar nicht so zufällig aufgetaucht ist. Offenbar versucht sie Damian auf diesem Weg etwas mitzuteilen. Um das Rätsel zu lösen muss Damian aber auch tief in Ewas Vergangenheit eintauchen, denn Ihre Vergangenheit birgt den Schlüssel für das, was geschehen ist.

Gewalt

Der andere Teil der Geschichte dreht sich um Kassandra Reimann, der Ehefrau des Privatdetektivs der nach Ewa sucht. Dieser Teil quillt über von Beleidigungen, Drohungen, Schlägen und Vergewaltigungen, denen Kassandra in ihrer Ehe ausgesetzt ist. Das Wissen darum, dass es heute immer noch in ganz vielen Ehen so brutal zugeht macht die Geschichte um so bestürzender.

Fragen

Während der eine Teil des Buches sehr spannend und der andere wirklich tief verstörend ist, gibt es auch ein paar kleinere Ungereimtheiten im Verlauf des Buches, die mich aber nicht so sehr gestört haben. Auch das Ende lässt mich mit diversen Fragen zurück, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das nicht genauso beabsichtigt ist.  In seiner Gesamtheit fand ich Die kalten Sekunden sehr spannend und, trotz der meistens sehr rohen Gewaltszenen, gut zu lesen.

Mein Fazit:

Die kalten Sekunden ist ein ausgesprochen spannender Thriller, der allerdings mit reichlich expliziter Gewalt gespickt ist und sich oft erstaunlich nah an der Realität bewegt. Für zarte Gemüter ist er also nur bedingt geeignet

Buchinfos

  • Titel: Die kalten Sekunden
  • Originaltitel: Nieodnaleziona
  • Autor/in: Remigiusz Mróz
  • Übersetzer/in: Marlena Breuer; Jakob Walosczyk
  • Verlag: rororo Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • ISBN: 978-3-499-27606-4
  • Form: TB,  352 Seiten
  • Preis: 9,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.