Allgemein
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Ein dunkler Abgrund

Ein dunkler Abgrund

Ein dunkler Abgrund von Nicci  French hat mich  schon deshalb sofort angesprochen, weil ich ein Fan von Nicci French bin. Also genau genommen bin ich ein Fan der Bücher des Ehepaars Nicci Gerrard und Sean French, denn diese beiden stecken ja letztlich hinter dem Pseudonym Nicci French. Ich mag ihre vor allem die Einzelbände wie z.B. Der Sommermörder oder Eine bittere Wahrheit – mit der Serie um die Psychotherapeutin Frieda Klein habe ich aber so meine Schwierigkeiten. Aber man kann und muss ja nicht immer alles von einem Autor mögen, oder?

Ein dunkler Abgrund

Nicci French

Tess Moreau hat eine sogenannte “zivilisierte Trennung” von ihrem Ex-Mann Jason hinter sich. Kein Rosenkrieg, kein Streit um die hässlichste Vase und auch das Sorgerecht für die dreijährige Poppy teilen sie sich einvernehmlich. Poppy besucht ihren Vater und dessen neue Ehefrau regelmäßig und für alle Beteiligten hat Poppys Wohlergehen höchste Priorität. Alles scheint super zu funktionieren bis zu dieser einen Nacht – bis Tess eine Zeichnung von Poppy, die dunkle und verstörende Bilder zeigt, entdeckt.  Poppys Verhalten verschlechtert sich schnell, sie beginnt wieder einzunässen, flucht und wird aggressiv.

Es heißt, man kann im Traum nicht sterben, aber gestern Nacht kam es mir doch so vor. Ich stürzte in die Tiefe, so wie sie, und erst kurz bevor ich auf dem Asphalt aufschlug – dunkel rauschte er mir entgegen –, wachte ich auf, keuchend und schweißgebadet. Ein dunkler Abgrund, S. 7

Mein Eindruck:

Beklemmend, unheimlich, manipulativ

Gewissen

Trotz ihrer an sich friedlichen und einvernehmlichen Scheidung und dem von allen akzeptierten gemeinsamen Sorgerecht für die dreijährige Tochter Poppy hat Tess Moreau immer wieder ein schlechtes Gewissen. Sie grübelt darüber nach, was sie der Kleinen damit angetan haben, ob das langfristig irgendwelche negativen Auswirkungen auf sie haben wird – all diese Gedanken, die sich eine geschiedene Mutter so macht. Sicherlich ist auch ein bisschen so etwas wie Eifersucht auf Jasons  neue Beziehung Bestandteil ihrer Grübelei.

Verdacht

Ganz Allgemein kommt sowohl Tess als auch Jason und Poppy aber gut mit der Trennung klar. Doch dann findet Tess nach einem “Papa-Wochenende” dunkle, verstörende Zeichnungen in Poppys Sachen und Tess ist sich sicher, dass Poppy etwas schreckliches erlebt oder gesehen hat. Diese Vermutung  frisst sich immer weiter in Tess Gedankenwelt hinein und bestimmt imm er mehr ihre Handlungen.

Ahnungslos

Als Leser habe ich, genau wie Tess, keine Ahnung,was stimmt und was nicht, wem ich vertrauen kann und wem nicht oder ob Tess einfach unter Wahnvorstellungen leidet.  Während ich für mich versuche herauszufinden, was hier passiert, schleicht sich die Geschichte ganz leise und harmlos, in meinen Kopf hinein. Als geschiedene Mutter kann ich vieles von dem was Tess beschäftigt nachvollziehen – anderes hingegen überhaupt nicht.

Wahn

Im weiteren Verlauf der Geschichte passieren immer mehr seltsame Dinge, es gibt seltsame Begegnungen und Tess fühlt sich und ihre Tochter  immer bedrohter. Es häufen sich aber auch Ablenkungsmanöver und Irreführungen und ich frage mich immer häufiger wer hier wen manipuliert und warum. Ich schwanke zwischen meinen Verdächtigen hin und her – aber ich kann mich nicht wirklich jemanden festlegen, weil ich mich noch nicht mal auf eine Tat festlegen kann.

Faszinierend

Für mich ist Ein dunkler Abgrund ein faszinierender verwinkelter Psychothriller der mich mehr als einmal aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Den Realitätscheck besteht er aber natürlich nicht. Hätte eines meiner Kinder ein derartiges Verhalten an den Tag gelegt, hätte ich es einem Arzt vorgestellt, wäre zum Jugendamt gegangen, hätte mir Rat und Hilfe von Menschn geholt, die sich mit so einer Situation auskennen.Tess bringt das aber alles auf eine völlig neue, vollkommen übertriebene Ebene und verschafft mir allerdings damit jede Menge spannende Stunden.

Mein Fazit:

Ein dunkler Abgrund von Nicci  French ist ein faszinierender und leicht verstörender Psychothriller, der mich als Leser gekonnt immer wieder manipuliert. Für mich aufjeden Fall sehr lesenwert!

Buchinfos
  • Titel: Ein dunkler Abgrund
  • Originaltitel: The Unheard
  • Autor: Nicci French
  • Übersetzer/in: Birgit Moosmüller
  • Verlag: C. Bertelsmann Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • ISBN: 978-3-570-10380-7
  • Form: TB,  448 Seiten
  • Preis: 16,00 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben *Affiliate-Link  
Kategorie: Allgemein

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.