Krimi/Thriller
Kommentare 1

[Rezension] Totenschrein

Totenschrein

Totenschrein von Ellison Cooper ist der dritte Band um die Neurowissenschaftlerin und FBI-Mitarbeiterin Sayer Altair. Ich habe vor gefühlt ewigen Zeiten den Band Knochengrab mit dieser Protagonistin gelesen, der mir ausgesprochen gut gefallen hat. Es erinnert mich einiges an die vielen Lieblingsserien die ich so habe und bin ganz offensichtlich ein Gewohnheitstier – aber das stört mich auch so überhaupt nicht.

Totenschrein

Sayer Altair 3

Ellison Cooper

Nachdem Sayer Altair den Tod ihres Verlobten betrauert hat und in der Phase beinahe ihren Job verloren hat, beginnt sie nun damit, ihr Leben wieder neu aufzubauen und arbeitet auch wieder. FBI-Direktor Anderson beauftragt Sayer mit einer Mordermittlung, die sich als sehr komplex und verworren herausstellt. Mitten in Washington wurde die Leiche eines Mädchens gefunden – mit einer Axt in der Hand inmitten geschnitzter Affenfiguren und kryptischen blutigen Botschaften. All das deutet auf einen Ritualmord hin.

FBI Senior Special Agent Sayer Altair warf einen Blick auf die Uhr an der hinteren Wand des Vorlesungssaals. Ihr Vortrag war seit ziemlich genau dreißig Minuten vorbei, und die Studenten stellten immer noch Fragen. Sie deutete auf einen jungen Mann in der ersten Reihe, der ungestüm mit dem Arm in der Luft herumwedelte. Totenschrein, S. 10

Mein Eindruck:

Schmerzhafte Vergangenheitsbewältigung

Leichenfund

Die Ermordung eines Polizisten und die damit einhergehenden Tatortermittlungen führen zum Fund einer weiteren Leiche. Ein totes junges Mädchen, offenbar gezielt vorgeführt, inmitten seltsamer Schnitzereien und Botschaften lassen Sayer direkt an einen Serientäter denken. Nachdem die FBI-Analystin Ezra Coen die Identität des Opfers aufgeklärt hat, stellt sich heraus, dass sie zu einer MINT-Exkursion gehört hat und weitere 23 Studenten und mehrere Erwachsene ebenfalls vermisst werden.

Zeitnot

Sayer und ihr Team wissen, das die Zeit in diesem Fall ihr Feind ist und sie versuchen mit Hochdruck die restlichen Teenager zu finden. Sayer Altair beschäftigt sich intensiv mit den gefundenen Gegenständen und deren Bedeutung, denn sie weiß, dass sie das zu ihrem Täter führen kann. Ich fand die Erklärungen und die Herleitung dieser Erklärungen spannend zu verfolgen und in der Regel auch sehr schlüssig. Allerdings habe ich auch eine kleine Schwäche für Archäologie, Mythen und Sagen.

Verzweifelt

Neben den Ermittlungen begleite ich auch immer wieder entführten Mädchen im dem versteckten Bus. Immer wieder versuchen sie mit Teamwork und ihren technischen Fähigkeiten – MINT setzt sich ja aus den Anfangsbuchstaben der Studienfachbereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zusammen – einen Ausweg zu finden. Aber ein McGyver 2.0 ist leider nicht unter ihnen und ich habe immer mit ihnen gelitten, wenn wieder irgendetwas nicht geklappt hat.

Stalker

Neben all diesen ohnehin ja schon sehr aufregenden Geschehnissen gibt es dann auch nich diese anonyme Person, die Sayer Altair verfolgt. Zuerst ist eher Sayers vages Gefühl, dass ihr jemand folgt, aber zunehmend greift der unsichtbare Fremde an kritischen Punkten in ihren aktuellen Fall ein. Aber ihre bunt zusammengewürfelte Truppe aus intelligenten Genies und Außenseitern tut ihr möglichstes um ihr zu helfen. während ihr FBI-Chef seltsam unbeteiligt tut und eher blockierend wirkt.

Chaos

Das Ende ist vor allem ein wirres, unübersichtliches, aber trotzdem sinnvolles Chaos und nur der für meine Begriffe eher mühsam eingefügte Verschwörungs-Kram wirkte auf mich wenig überzeugend. Ich finde Sayer Altair als Protagonistin wirklich überzeugend, sympathisch und durchaus auch mal witzig – so einen an den Haaren herbeigezogen Twist wie die Verschwörung hat sie wirklich nicht verdient. Den ganzen Rest der Geschichte habe ich allerdings geliebt und genossen.

 Mein Fazit:

Totenschrein von Ellison Cooper hat mich wieder, bis auf das Verschwörungs-Wirrwarr, restlos begeistert und der Cliffhanger am Ende lässt mkich auf einen weitern Band der Reihe hoffen.

Buchinfos
  • Titel: Totenschrein
  • Originaltitel: Cut to the Bone
  • Autor: Ellison Cooper
  • Übersetzer/in: Sybille Uplegger
  • Verlag und Bestellung: Ullstein Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • ISBN: 978-3-5482-9075-1
  • Form: TB, 416 Seiten
  • Preis: 9,99 €
Reiheninfos
Kategorie: Krimi/Thriller

von Tina

Hallo, mein Name ist Tina und ich blogge hier über die eher mörderischen Seiten des Lebens - nämlich über Thriller und Krimis. Ich hoffe es gefällt dir hier bei mir und vielleicht hinterlässt du mir ja eine klitzkleinen Kommentar! Das würde mich wirklich sehr freuen!

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.