Die Stille des Todes

[Rezension] Die Stille des Todes

Die Stille des Todes von Eva García Sáenz entführt mich mal in eine ganz andere, eher unbekannte Gegend. Ich reise nach Vitoria, der Hauptstadt der Autonomen Region Baskenland in Spanien. Ich kenne das Baskenland eher aus alten bis älteren Nachrichtensendungen, als es dort eher gewaltsame Bestrebungen nach Unabhängigkeit gab. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich zur Zeit so gar nicht weiß, wie es dort zu Zeit ist.

Die Stille des Todes

Eva García Sáenz

Bei Renovierungsarbeiten in der Kathedrale von Vitoria finden Arbeiter ein offenes Grab. Die beiden Leichen, dir darin liegen, sind gleich alt und so wie sie daliegen, erinnert es fatal an eine ältere Verbrechensserie. Damals wurden auch jeweils ein weibliches und ein männliches Opfer im gleichen Alter gemeinsam bestattet, die Hand jeweils auf der Wange des anderen ruhend. Das Alter der Opfer richtete sich immer nach dem jeweiligen Fundort – es begann mit zwei Neugeborenen…

Ich lief über das Kopfsteinpflaster, und die Bronzestatue des Schriftstellers Ken Follett, an der ich vorüberkam, sah mich nachdenklich an, als wüsste er bereits von den finsteren Verwicklungen, die hier gerade ihren Anfang nahmen. Die Stille des Todes, S. 15

Meine Meinung:

Serienkiller gibt es offenbar überall …

Mörder

Vor 20 Jahren erschütterte ein Verbrechensserie die malerische Stadt Vitoria. Ein Serienkiller ermordete ein gleich altes Paar, um es dann an einem historisch bedeutsamen Ort zu Schau zu stellen. Damals wurde der berühmte Archäologe Tasio Ortiz de Zarate überführt und das ausgerechnet von seinem Zwillingsbruder Ignacio, der damals die Untersuchungen der Polizei leitete. Seither sitzt Tasio unter strengen Sicherheitsvorkehrungen ein.

Ermittler

Inspector Unai Lopez de Ayala, genannt Kraken, und Inspectora Estíbaliz Ruiz de Gauna, genannt Esti, leiten bei diesen neuerliche Funden die Ermittlungen. Kann es wirklich sein, dass damals der falsche eingesperrt wurde? Oder ist es schlicht ein Nachahmungstäter? Aber dafür besitzt dieser dann zu viel unveröffentlichtes Täterwissen. Oder hat Tasio sein Wissen darum weitergegeben um für sich die Freiheit wiederzuerlangen? Was hat es mit den mysteriösen Tweets mit dem #kraken auf sich?

Auslöser

Mit Feuereifer stürzt sich deswegen vor allem Kraken in die Ermittlungen, führt mit Tasio im Gefängnis Gespräche und kommt dem Täter auch irgendwann bedrohlich nahe. Dadurch, dass er bei seinen Ermittlungen übersieht, das der Auslöser ein gut gehütetes, altes und schockierendes Familiengeheimnis ist, bringt er aber nicht nur sich in Gefahr, sonder auch seine vertrautes Umfeld und die Menschen die er liebt. Aber mittlerweile scheint Kraken beinahe besessen von dem Täter zu sein.

Wendungen

Die Stille des Todes ist ein spannender, actionreicher Thriller mit unglaublich vielen Wendungen und Überraschungen. Durch die Ich-Perspektive fühlte ich mich immer mitten im Geschehen und die immer wieder eingestreuten Rückblenden deckten das Familiengeheimnis nach und nach auf. Da diese Geschichte ja offenbar ein Reihen auftakt ist, freue ich mich schon auf weitere Ermittlungen mit Kraken.

Schreibstil

Eva García Sáenz Schreibstil ist durchgängig gut lesbar und glänzt neben der Kriminalgeschichte auch mit bildgewaltigen Beschreibungen von historischen Gebäuden und Orten, Manchmal ließen mich die durchaus schwierigen spanischen (oder baskischen?) Namen ein bisschen stocken, aber meine lange, lange verdrängter Spanischunterricht aus meiner Schulzeit hat tatsächlich ein bisschen geholfen :-)

Mein Fazit:

Die Stille des Todes von Eva García Sáenz hat mich zur Abwechslung mal wirklich begeistert. Der Spannungsbogen der Geschichte bleibt durchgehend hoch und ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung der Serie.

Buchinfos

  • Titel: Die Stille des Todes
  • Originaltitel: El silencio de la ciudad blanca
  • Autor/in: Eva García Sáenz
  • Übersetzer/in: Alice Jakubeit
  • Verlag: Fischer Verlage
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • ISBN: 978-3-651-02588-2
  • Form: TB,  576 Seiten
  • Preis: 15,00 €

Inspector Ayala

  • Die Stille des Todes
  • Das Ritual des Wassers (voraus. 23.10.19)
  • Die Herren der Zeit (vorauss. 25.05.20)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.