Krimi/Thriller
Kommentare 1

[Rezension] Rachezeit

Rachezeit

Rachezeit von Emelie Schepp ist der sechst und letzte Teil der Reihe um Jana Berzelius, eine eigenwillige Staatsanwältin. Ich hatte mir ja schon beim letzten Teil vorgenommen, die anderen Bände der Reihe zu lesen, aber das hat natürlich nicht geklappt. Trotzdem kam ich an diesem neuen Buch nicht vorbei denn dafür war ich einfach viel zu neugierig. Das letzte Buch fand ich wirklich großartig und habe mich deshalb auch sehr auf diesen neuen Band gefreut.

Rachezeit

Jana Berzelius 6

Emelie Schepp

An einem Morgen im April verbreitet sich auf YouTube ein Video mit rasender Geschwindigkeit. Es zeigt einen jungen Mann mit einer Sprengladung an seinem Körper und die Polizei versucht herauszufinden, wer sich da wo und warum in die Luft jagen will. Es gelingt ihnen, als Ort in Norrköping zu identifizieren, aber es gelingt ihnen nicht, das zu schaffen, bevor die Bombe explodiert. Es ist bereits der vierte Anschlag in dieser Art, aber über die Hintergründe ist noch nichts bekannt.

Es schüttete, und der eiskalte Wind drang durch seine verschlissene Trainingshose. Fröstelnd drückte er sich an die Holzfassade des geschlossenen Jugendzentrums. Von hier aus konnte er die nasse Straße und das Buswartehäuschen überblicken, wo Zoran, Danne und Martin standen. Rachezeit, S. 7

Mein Eindruck:

Gangs of Norrköping

Mauer des Schweigens

Kriminalkommissarin Mia Bolander von der zuständigen Polizeidienststelle erhält Hilfe vom neuen Ermittler Patrik Wiking, um die Fälle aufzuklären. Allerdings stoßen sie überall auf eine Mauer des Schweigens – niemand hat etwas gesehen, niemand hat etwas gehört und niemand will mit ihnen reden. Jana Berzelius wird als Staatsanwältin in die Ermittlungen einbezogen und ganz schnell wird ihr klar, das der Fall einen direkten Bezug zu ihr hat.

Cliffhanger

Der riesige Cliffhanger im Buch Leichengrund hat mich ja schon sehr neugierig gemacht, wie es weitergeht. Gleichzeitig fand ich es aber auch sehr schade, dass dieser Band der letzte der Serie ist – ziemlich widersprüchlich, finde ich. Jedenfalls fand ich es wirklich gut, wieder einmal etwas über die Gang von Norrköping zu lesen und vielleicht endlich herauszufinden, was Janas großes Geheimnis ist.

Spannende Handlung

Zeitlich spielt das Buch ungefähr drei Monate nach dem letzten Band und ich muss geschehen, dass ich mein Gedächtnis erst mal ein bisschen auffrischen musste. Vielleicht liegt es ja einfach an meinem fortgeschrittenen Alter oder so. Aber ich fand mich dann doch recht schnell zurecht und war ganz schnell wieder mitten in der Handlung. Diese ist bei aller Spannung aber auch ein Stück weit wirklich tragisch und lässt mich immer wieder sprachlos zurück.

Mehr Privates

Jana Berzelius kam mir dieses Mal ein Stück weit zerbrechlicher, fragiler und besorgter vor, was mir an sich gut gefallen hat. Auch die Beziehung zu Per scheint ihr gut zu tun und sie wirkt so eindeutig etwas realer und nahbarer. Auch Mia Bolander und ihr Privatleben werden ein bisschen näher beleuchtet. Trotzdem wird die Geschichte nicht zu einer Kuschelgeschichte, es gibt weiter Streitigkeiten, Überraschungen, Gewalt, Intrigen und Lügen, was mir tatsächlich ein bisschen besser gefällt als der falsche Frieden.

Mein Fazit:

Rachezeit von Emelie Schepp ist ja offenbar der letzte Teil dieser Reihe und die Autorin ist sich auf jeden Fall treu geblieben. Es ist spannend, schnell und ziemlich brutal – aber es macht auch süchtig – also aufgepasst.

Buchinfos
  •   Titel: Rachezeit
  •   Originaltitel: Nio Liv
  •   Autor/in: Emelie Schepp
  •   Übersetzung: Annika Krumacher
  •   Verlag: Blanvalet Verlag
  •   Genre: Thriller
  •   Erscheinungsjahr: 2021
  •   ISBN: 978-3-7341-0889-1
  •   Form: TB,  432 Seiten
  •   Preis: 11,00 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben  *Affiliate-Link  
Reiheninfos
  • Nebelkind
  • Weißer Schlaf
  • Engelsschuld
  • Im Namen des Sohnes
  • Leichengrund
  • Rachezeit 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.