Krimi/Thriller
Kommentare 1

[Rezension] Bretonisch mit Aussicht

Bretonisch mit Aussicht

Bretonisch mit Aussicht von Gabriela Kasperski ist der zweite Teil der der Reihe um Tereza Berger, Buchhändlerin  mit Ermittlerinstinkt. Tereza Berger besitzt eine deutsch-englische Buchhandlung in der Bretagne – was in meinen Ohren auf jeden Fall schon mal sehr exotisch klingt. Aber grundsätzlich ist so eine ungewöhnliche Lebensgrundlage auf jeden Fall ein extrem guter Startpunkt für eine Geschichte.  Den ersten Teil der Reihe kenne ich nicht, aber ich hoffe, ich werde mich auch so zurechtfinden.

Bretonisch mit Aussicht

Tereza Berger 2

Gabriela Kasperski

Marineadmiral Bernards Sonnett a. D. feiert seinen 95ten Geburtstag und in Camaret-sur-Mer laufen die Vorbereitungen zu seiner großen Ehrenfeier auf Hochtouren. Der Fauenchor soll auftreten, unterstützt von einer bekannten lokalen Sängerin  – was wiederum für das Auftauchen eines TV-Teams sorgt. Um so viele Gäste zu verköstigen wird das nahe Kloster zu einer Art “Sonderküche” erklärt und Tereza als Hilfsköchin engagiert. Doch plötzlich steht der Verdacht im Raum, die Klosterküche hätte mit einer Fischsuppe die TV-Crew vergiftet, Schwester Nominoë verschwindet aus dem Kloster und der eigentliche Jubilar wird mausetot am Strand gefunden.

Isidore ist Bretone, ein alteingesessener Camarétois, mein Tüftler in der Not, mein  Handwerker fürs Grobe, der immer dann mit seinem Moped angetuckert kommt, wenn ich ihn brauche. Ein veritabler Fels in meiner Brandung. Bretonisch mit Aussicht, S. 14

Mein Eindruck:

Vergangenheit und Gegenwart

Bücher in der Bretagne

Eine deutsch-englische Buchhandlung in der Bretagne zu führen erfordert auf jeden Fall eine Menge Kampfgeist, Ehrgeiz und Idealismus – was den Charakter der Protagonistin Tereza Berger auch schon ganz gut umschreibt. Nicht jeder in Camaret-sur-Mer scheint mit ihrer Anwesenheit und ihrem Laden ganz glücklich zu sein, aber auch damit scheint sie gut fertig zu werden.

Ehrungen

Im Zuge eine Frühlingsfestes soll auch Marineadmiral Bernards Sonnett a. D., eine sehr angesehene Persönlichkeit, nicht nur in Camaret-sur-Mer, geehrt werden, aber das Fest wird immer mehr zu einer Katastrophe. Eine TV-Crew wird beinahe vergiftet, der Ehrengast der Feier wird tot am Strand aufgefunden, eine Nonne verschwindet plötzlich und wird so unversehens zur Verdächtigen und die fiesen Schmiererein an Terezas Schaufenster häufen sich.

Streitereien

Die Ermittlungen im vorliegenden Mordfall leben zum einen von den kleinen Streitereien zwischen Tereza Berger und Kommissar Gabriel Mahon, die ein bisschen an die Kabbeleien aus den Geschichten um Miss Marple erinnern. Es gibt wahnsinnig viele Hinweise und Spuren, die vom Leser verfolgt werden können, um dem Täter auf die Schliche zu kommen. Allerdings war ich nicht besonders gut darin, denn am Ende überraschte mich die Lösung doch.

Vergangenheit

Der zweite Eckpunkt in diesem Mordfall liegt weit zurück in der Vergangenheit. Schon der Prolog führt mich als Leser zurück ins Jahr 1940, in die der Zeit der Schreckensherrschaft der Nazis. Tereza stöbert ja  in diesem Mordfall nach einem Motiv und dem Täter und kommt so ganz zwangsläufig auch auf diese alte Geschichte. Aber immer wieder wird sie durch kleinere Zwischenfälle ausgebremst und gerät immer wieder selber in den Fokus der Ermittlungen.

Urlaubskrimi

Bretonisch mit Aussicht  ist ein typischer Urlaubskrimi voller stimmiger Umgebungbeschreibungen, skurriler Einwohner und eigenwilligen Protagonisten. Mich störten ein bisschen die vielen französischen Ausdrücke und Redewendungen, die ich als Nicht-Französin nicht kannte. Ich habe sie dann irgendwann ignoriert, denn erläutert oder übersetzt werden sie nicht. Dafür gibt es am Ende aber ein Rezept für die südbretonische Fischsuppe, die im Buch nicht jedem gut bekommen ist

Mein Fazit:

Bretonisch mit Aussicht von Gabriela Kasperski ist ein typischer Urlaubskrimi mit eine Mischung aus Land und Leuten, Kriminalfall und einer sich ganz sachte (vielleicht?) anbahnenden Liebesgeschichte. Mir hat das Buch viel Spaß und wieder einmal Lust aufs Verreisen gemacht.

Buchinfos
  • Titel: Bretonisch mit Aussicht
  • Autor: Gabriela Kaspersky
  • Verlag: Emons Verlag
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2021
  • ISBN: 978-3-7408-1158-7
  • Form: TB,  288  Seiten
  • Preis: 13,00 €
Reiheninfos
  • Bretonisch mit Meerblick
  • Bretonisch mit Aussicht 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.