Hörbücher, Krimi/Thriller
Kommentare 2

[Rezension] Totensang

Totensang

Totensang von Tom Finnek ist ein Kurzkrimi aus der Reihe um die Ermittler Tenbrink und Bertram. Man könne es auch mit dem Untertitel “Wie alles begann” versehen, denn in dieser kleinen Geschichte erfahren wir, wie die beiden so unterschiedlichen Kommissare sozusagen zueinander fanden. Zeitlich spielt also alles noch vor Galgenhügel und all den Ereignissen, die danach noch folgten.

Totensang

Tenbrink & Bertram – Kurzkrimi

Tom Finnek

Henner Holtkamp ist ein komischer Kauz, der von den Nachbarn eher misstrauisch beäugt wird, auch weil  er Autor von sehr blutigen Thrillern ist. Jetzt ist er ein Mordverdächtiger, denn in seinem Haus werden Blutspuren einer vermissten rumänischen Prostituierten gefunden. Ihr Blut findet sich an den Wänden in Flur und Küche und genauso an einem Küchenmesser. Eigentlich scheint der Fall damit gelöst, aber leider fehlt von der Leiche jede Spur. Kommissar Heinrich Tenbrink versucht Licht in die Sache zu bringen und soll dabei von seinem neuen Kollegen Maik Bertram unterstützt werden.

Die erste Begegnung mit Heinrich Tenbrink würde Maik Bertram sein Lebtag nicht vergessen. So etwas und so jemanden hatte er noch nie zuvor erlebt. Zumindest nicht bei der Kriminalpolizei. Totensang, S. 12

Mein Eindruck:

Nette und spannende Zwischenmeldung

Der Neue

Maik Bertram, strafversetzt von Magdeburg nach Münster, bemüht sich redlich, sich in der neuen Umgebung und in der neuen Dienststelle zurecht zu finden. Aber das Münsterland hat so seine ganz eigenen Regeln und der Münsterländer hat so seine ganz besonderen Eigenheiten. Da es aber in der Dienststelle einen neuen Fall zu bearbeiten gibt, muss Bertram sehr viele Dinge gleichzeitig lernen und verarbeiten.

Der Fall

Der neue Fall, der mutmaßliche Mord an einer rumänischen Prostituierten, erweist sich als ausgesprochen knifflig. Der Hauptverdächtige ist offenbar psychisch krank, die Leiche des Opfers ist nicht auffindbar so recht will niemand etwas gesehen oder bemerkt haben. Dafür gibt es so einige interessante Charaktere, die den Ermittlern immer wieder neue Rätsel aufgeben und so gekonnt geschildert werden, dass ich beinahe glaube, sie wirklich zu kennen.

Das Team

Tenbrink und Bertram entwickeln sich relativ rasch zu einem wirklich guten Team, vor allem, weil jeder dem anderen die eigene Ermittlungsweise lässt. Gelegentlich muss Tenbrink den “Neuen” vor der manchmal schwierigen münsterländer Mentalität bewahren und ihm die eine oder andere Eigenheit erklären. Aber das liest sich innerhalb der wirklich spannenden Grundstory unauffällig weg und bildet diverse komische Kontrapunkte zu den geschilderten Abgründen menschlichen Verhaltens.

Die Story

Totensang schildert beinahe launig die erste Begegnung des Dreamteams Tenbrink & Bertram und die erste Begegnung Maiks mit der attraktiven Staatsanwältin ohne dabei den doch recht komplexen Kriminalfall zu vernachlässigen. Mir hat diese kurze Geschichte wirklich gut gefallen und mir sofort wieder Lust auf die Fortsetzung der Münsterland-Krimis von Tom Finnek gemacht.

Mein Fazit:

Totensang von Tom Finnek ist ein spannender Kurzkrimi um die beiden Ermittler Tenbrink & Bertram. Ich bin ohnehin ein Fan der beiden und habe mich deshalb über das kurze Gastspiel sehr gefreut und freue mich jetzt auf den nächsten regulären Band aus dem Münsterland

Buchinfos
  • Titel: Totensang
  • Autor/in: Tom Finnek
  • Sprecher: Elmar Börger
  • Verlag: Audible Studios
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • ASIN:  B075SBLJGN
  • Form: Hörbuch-Download,  11 Stunden 7 Minuten
  • Preis: 9,95 €
  • Dieses Buch bei Amazon erwerben  *Affiliate-Link  
Reiheninfos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.