Mind Games

[Rezension] Mind Games

Mind Games von Leona Deakin ist der Beginn einer neuen Psychothriller-Reihe. Hauptfiguren sind die Psychologin Dr. Augusta Bloom und ihr Partner, Privatdetektiv  Marcus Jameson, beide tätig in Leeds. Ich lese  Auftaktromane immer gerne, weil ich immer in der Hoffnung lebe, auch mal von Anfang an bei einer großartigen und ewig langen Buchreihe dabei zu sein – klappt aber eher selten :-) Aber erst später auf eine wirklich tolle Reihe aufmerksam zu werden kann aber auch so seine Vorteile haben und so sehe ich das am Ende doch eher entspannt :-)

Mind Games

Leona Deakin

Vier Menschen verschwinden spurlos, nachdem sie eine mysteriöse Geburtstagskarte mit dem Text Dein Geschenk ist das Spiel – traust du dich zu spielen? erhalten haben. Nichts deutet auf ein Verbrechen hin und so zeigt die Polizei kein wirkliches Interesse an den Fällen. Erwachsene Menschen können schließlich  tun und lassen was sie möchten. Aber die Tochter einer dieser verschwundenen Menschen will die Sache nicht auf sich beruhen lassen und engagiert Psychologin Dr. Augusta Bloom – die dann auch recht schnell erste Zusammenhänge zwischen den vieren herausfindet.

Seraphine Walker war vierzehn Jahre alt und hatte niedliche blonde Locken. Sie trug einen eng anliegenden Schulpullover und einen kurzen Rock und hatte etwas unmittelbar Verführerisches an sich. Doch genau wie die Glühwürmchen, die mit ihrem hypnotischen Blinken ihre Beute anlocken, war auch Seraphine nicht ganz das, was sie zu sein schien. Mind Games, S. 9

Mein Eindruck:

Tiefe Einblicke

Seraphines Sitzungen

Mind Games ist in zwei Handlungsstränge aufgeteilt. Es beginnt mit Seraphine Walker und deren Sitzungen bei Augusta Bloom, die immer wieder beschrieben werden. Relativ zügig wird mir als Leser klar, dass mir anhand von Seraphines Therapiesitzungen ein bestimmter Persönlichkeitstyp näher gebracht werden soll. Da mich solche Themen grundsätzlich interessieren, hat die Autorin mich damit schon recht schnell eingefangen :-)

Geburtstagskarten

Der zweite Handlungsstrang befasst sich mit dem “Geburtstagskarten-Spiel” und den vier verschwundenen Personen. Recht schnell finden Augusta und Marcus heraus, dass jeder der vier eine eher verborgene, sehr explosive Seite in seiner Persönlichkeit hat. Alle haben versucht, diese Seite unter Kontrolle zu halten und nach außen eine solide und allgemein akzeptierte Person darzustellen. Offenbar hat aber irgendjemand genau das herausgefunden..

Viele Geburtstagskinder

Im Laufe der Ermittlungen finden Bloom und Jameson heraus, dass sehr viel mehr Menschen in den letzten Monaten solche Karten bekommen haben. Nicht jeder davon verschwand, aber doch ein ganzer Teil von ihnen. Aber wer steckt hinter dieser Aktion? Wer will sich dunkleren Seiten der verschwundenen Menschen zunutze machen und vor allem wie will jemand davon profitieren? Hin und wieder bekommt man als Leser auch Einblick in das, was die Verschwundenen grad so machen und das ist durchaus erschreckend.

Sanfte Fortbildung

Durch die immer wiederkehrenden Therapiesitzungen mit Seraphine Walker erhalte einen ganz guten Einblick in das Persönlichkeitsbild von Seraphine, aber nicht nur von ihr, sondern auch in das der Vermissten. Ich finde das sehr geschickt gelöst – so eine Art unterschwellige Weiterbildung :-) Mir hat das gefallen und auch für die Handlung des Buches war diese Aufklärung durchaus wichtig. Es hat auch überhaupt nichts von der Spannung genommen sondern hat, zumindest bei mir, nur den Drang verstärkt immer weiter zu blättern und zu lesen :-)

Mein Fazit:

Mind Games von Leona Deakin – für mich war der Titel das Programm. Ich konnte mich den Sog der Handlung nicht entziehen und habe das Buch in Rekordzeit durchgelesen. Ein spannendes Thema spannend aufbereitet und mit vielen Wendungen versehen – ich freue mich auf den nächsten Band :-)

Buchinfos

  • Titel: Mind Games
  • Originaltitel: Gone
  • Autor/in: Leona Deakin
  • Übersetzer/in: Ariane Böckler
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • ISBN: 978-3-442-49051-6
  • Form: TB,  432 Seiten
  • Preis: 10,00 €

Bloom & Jameson-Reihe

  • Mind Games 

One thought on “[Rezension] Mind Games

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.