No Exit

[Rezension] No Exit

No Exit von Taylor Adams ist mir gleich beim Durchsehen der Neuerscheinungen für den Oktober aufgefallen. Ich fand die Verlagsbeschreibung schon sehr spannend, mir gefiel das Cover und ich mag immer mal wieder Thriller mit einem reduzierten Setting. Eine einsame Raststätte schien mir da total passend und ein gefesseltes Mädchen im Kofferraum…was soll ich sagen :-)

No Exit

Taylor Adams

Darby ist auf dem Weg von Denver nach Utah um ihre Mutter vor deren schwerer Operation zu sehen. Darby hat ein etwas kompliziertes Verhältnis zu ihrer Mutter, aber angesichts der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs steht alles hinten an. Allerdings hat Darby bei ihren Plänen weder das Wetter, noch den desolaten Zustand ihres alten Hondas bedacht. So ist sie in einem verheerenden Schneesturm ohne Schneeketten und einem kaputten Scheibenwischer unterwegs. Als dann auch noch Straßensperren, Unfälle nicht vorhandene Schneepflüge ihr übriges tun, beschließt sie in einer Raststätte, an der sie vorbeikommt, zu übernachten.

Darby Thorne war gerade mal zehn Kilometer auf dem Weg zum Backbone Pass, als ihr Scheibenwischer den Geist aufgab, und der Kerl stimmte mit dieser samtweichen Stimme zum zweiten Mal den Refrain an. Dabei war es ohnehin schon klar, dass er seine weiße Weihnacht bekommen würde. No Exit, S. 11

Mein Eindruck:

Warum ich lieber schneefrei lebe …

Heimfahrt

Darby bemerkt schnell, dass es keine gute Idee war, bei dem Wetter loszufahren. Allerdings ist es zu spät umzukehren und das Versprechen, das sie ihrer Schwester gegeben hatte, hängt wie ein Damoklesschwert über ihr. Gott sei Dank entdeckt sie in dem ganzen Wetterchaos dann doch noch eine geöffnete Raststätte.

Schneesturm

Darby ist nicht die einzige, die sich die abgelegene Raststätte als letzte Zuflucht ausgesucht hat. Mit ihr harren vier weitere Reisende dort aus und warten, dass der Schneesturm sich endlich legt. Um ihre Mutter oder ihre Schwester zu benachrichtigen wagt sie sich noch einmal, auf der Suche nach ein paar Netzbalken, hinaus in den Schneesturm.

Gefangen

Auf dem Parkplatz der Raststätte macht sie dann eine grauenvolle Entdeckung. Im hinteren Teil eines Lieferwagens entdeckt sie in einer Art Hundezwinger ein Mädchen, dass dort angekettet ist. Der Wagen muss einem der ebenfalls gestrandeten in der Raststätte gehören und Darby will dem Mädchen unter allen Umständen helfen.

Spannend

Es entwickelt  sich eine wahnsinnig spannende, komplexe Geschichte, die mich immer wieder dazu brachte, mich selbst zu fragen, was ich an dieser oder jener Stelle getan hätte. Nachvollziehbare Entscheidungen der Protagonisten sorgen dafür, dass mir eine Geschichte nachhaltig gut gefällt und Darbys Entscheidungen konnte ich fast alle so unterschreiben :-)

Geschickt

Gut – als weiblicher MacGyver 4.0 wäre ich im Gegensatz zu Darby wohl eher ungeeignet, es wirkte bei ihr aber total echt, natürlich und ungekünstelt. Ich fand sie kam in eigentlich allen Situationen stark, zielstrebig, natürlich und echt rüber und ist endlich mal eine weibliche Heldin ohne Allüren. Sie ist tatsächlich eine erfundene Figur, die als Vorbild taugt.

Bösewicht

Aber auch der Bösewicht war mir nicht gänzlich unsympathisch :-) Auf rein psychologische Weise – was denn sonst – bewunderte ich ihn und seine durchgeknallte Art und Weise. Seine Psychosen und seine Charakterisierung waren wirklich perfekt und auf ihre, eben etwas durchgeknallte Art, witzig.

Blutig

Ich habe schon eine Menge Thriller gelesen und bin eigentlich recht gut darin, den Täter (in Büchern) zu identifizieren  aber dieses Ende hat mich dann doch überrascht. Es ist manchmal ein bisschen blutig, aber absolut nachvollziehbar und logisch.

Mein Fazit:

No Exit  von Taylor Adams ist ein dunkler, leicht nervöser Thriller, der mit viel Action daherkommt. Eine tolle Geschichte die ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann.

Buchinfos

  • Titel: No Exit
  • Originaltitel: No Exit
  • Autor/in: Taylor Adams
  • Übersetzer/in: Angelika Naujokat
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • ISBN: 978-3-453-43979-5
  • Form: TB,  416 Seiten
  • Preis: 9,99  €

Werbung

Die nachfolgenden Links führen dich zu den entsprechenden Plattformen, auf denen du das Buch erwerben kannst, wenn du das möchtest. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten, aber ich erhalte eine kleine (wirklich klitzekleine) Provision für die Vermittlung, wenn du dich dafür entscheidest -aber auch wenn nicht, hab ich dich trotzdem lieb :-)

Dieses Buch bei

buecher.de   oder genialokal.de   oder hugendubel.de oder  thalia.de oder amazon.de  oder buch24.de

One thought on “[Rezension] No Exit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.