Krimi/Thriller
Kommentare 2

[Rezension] Thousand Islands – Ein rätselhafter Mord

Thousand Islands - Ein rätselhafter Mord

Thousand Islands  – Ein rätselhafter Mord von Tessa Wegert ist der erste Roman der Autorin. Sie selber ist Kanadierin mit deutschen Wurzeln und bisher hat sie als Jornalistin für diverse bekannte Magazine gearbeitet. Für mich hat Kanada was durchaus reizvolles, jedenfalls das, was ich von Kanada aus diversen Dokumentationen kenne und irgendwie habe ich auch gleich ein Bild dieser wunderschönen Grenzregion vor Augen.

 Ein rätselhafter Mord

Thousand Islands 1

Tessa Wegert

Die Polizistin Shana Merchant wurde nach ebenso dramatischen wie traumatischen Erlebnissen während eines Falles in die eher beschauliche Thousand-Islands-Region am Ontariosee versetzt. Dort wird sie auf eine Privatinsel gerufen, weil der Lieblingsenkel einer reichen Familie vermisst. Shana und ihr neuer Kollege kümmern sich um den Fall, als plötzlich ein Sturm aufzieht und sie auf der Insel festhält. Mit ihnen sitzen auch die Familienangehörigen – allesamt auch Verdächtige im Vermisstenfall – dort fest.

An jenem Morgen war niemandem zum Lachen zumute. Tim nahm den Anruf von der Leitstelle entgegen, während ich mir gerade einen zweiten Kaffee aufbrühte und auf den Donner horchte, von dem die Scheiben klirrten. Ich erhoffte mir von diesem Samstag nicht mehr, als ihn mit trockener Haut zu überstehen. Ein rätselhafte Mord, S. 11

Mein Eindruck:

Das kommt in den besten Familien vor …

Vorgeschichte

Die Geschichte beginnt mit der Vorgeschichte von  Shana Merchant. Anhand eines Therapiegespräches, dass sie mit ihrem Psychiater hat, erfahre ich – zumindest zum Teil – warum es sie in die malerische Thousand-Islands-Region verschlagen hat. Ich denke, ich werde sicher im Laufe der Geschichte und der nachfolgenden Bücher noch viel mehr über das Vorleben der Protagonistin erfahren.

Privatinsel

Mit ihrer Versetzung hat sie sich mittlerweile ganz gut arrangiert, bis plötzlich dieser Anruf kommt, der sie etwas aus dem Takt bringt. Es gibt einen Mord und sie und Tim Wellington werden die Ermittlungen führen. Auf einer kleinen privaten Insel im Bundesstaat New York, mitten in einem schrecklichen Sturm, ist Jasper Sinclair, der Enkel einer sagenhaft reichen Familie, verschwunden und hinterlässt keine Spuren… abgesehen von einem schrecklichen Blutfleck in seinem Bett.

Sturm

Dank des aufziehenden Sturmes müssen Shana und Tim gemeinsam mit den Angehörigen auf der Insel bleiben, was ihren Ermittlungen ja zu Gute kommt. Der Fall entpuppt sich als  klassisches “Locked Room Mystery”, was ja nicht nur Fans von Agatha Christie freuen dürfte. Eine Menge Autoren von Kriminalgeschichten haben sich dieses Phänomens schon angenommen und ich habe immer wieder Spaß daran und rätsel gerne mit.

Familienleben

Im vorliegenden Fall kommt zum Locked-Room-Phänomen noch eine wirklich bitterböse, intrigante und missgünstige Familie dazu. Jeder von ihnen könnte der Mörder sein, jeder hat ein Motiv und jeder hat etwas zu verbergen. Da gibt es verärgerte Geschwister, einen flüchtigen Schwager, eine undurchsichtige Freundin und ich liebe es wirklich, mir all diese Typen genauer anzusehen.

Dreamteam

Trotz des eigentlich schon ein bisschen humorvollen Settings gleitet die Geschichte nicht ins alberne oder absurde ab. Dafür sorgen Shana und Tim, die sich als wirkliches Dreamteam was Ermittlungen anbelangt erweisen und die Lage immer im Blick haben. Shanas eher düsterere und stürmische Art und Tims viel friedvollerer, gutmütigerer Charakter, gepaart mit dem Wissen des Einheimischen, ergeben ein tolles Duo. Beides sind sehr komplexe, aber eben auch liebevolle Charaktere und ich freue mich darauf, die beiden schon bald in einem zweiten Teil wieder zu treffen.

Mein Fazit:

Thousand Islands  – Ein rätselhafter Mord von Tessa Wegert ist ein spannender Krimi, der mir beim Lesen wahnsinnig viel Sapß gemacht hat. Ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Teil und kann das Buch wirklich aus vollem Herzen empfehlen.

Buchinfos
  • Titel: Thousand Islands – Ein rätselhafter Mord
  • Originaltitel: Death in the Family
  • Autor/in: Tess Wegert
  • Übersetzer/in: Anke Kreutzer
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • ISBN: 978-3-453-44094-4
  • Form: TB,  336  Seiten
  • Preis: 12,99 €

2 Kommentare

  1. Hallo Tina,

    das klingt total spannend und Kanada ist auch mal ein Schauplatz, den man sonst nicht so häufig liest. Ich mag die Ausgangssituation vom Locked Room. Kann man denn bei diesem Krimi auch gut miträtseln, denn das ist für mich immer sehr wichtig.

    Liebe Grüße
    Barbara

    • Hallo Barbara,

      ich freu mich auch immer über etwas seltenere Schauplätze und Kanada bietet sich da meiner Meinung nach wirklich an. Da es in diesem Krimi jede Menge Verdächtige gibt, kann man meiner Meinung nach wirklich super miträtseln – ich hatte viel Spaß dabei.

      Liebe Grüße

      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.