Death Call - Er bringt den Tod

[Rezension] Death Call – Er bringt den Tod

Mit Death Call – Er bringt den Tod von Chris Carter bin ich schon bei Band 8 der Hunter & Garcia-Reihe angekommen. So langsam hole ich auf und bis zum Erscheinen des aktuellen Bandes Blutrausch – Er muss töten, voraussichtlich im September 2018, bin ich dann tatsächlich mal auf dem Laufenden :-)

Death Call – Er bringt den Tod

Chris Carter

Tanya Kaitlin freut sich auf einen entspannten Abend. Plötzlich klingelt ihr Handy, ein Videoanruf von ihrer besten Freundin. Tanya nimmt den Anruf an und der Alptraum beginnt: Ihre Freundin ist gefesselt und geknebelt. So beginnen Alpträume und als solcher entpuppt sich auch dieser Anruf. Angeblich muss Tanya nur zwei Fragen richtig beantworten und ihre Freundin ist wieder frei. Die erste Frage ist recht simpel, aber an der zweiten scheitert sie. Hilflos muss sie mitansehen, wie ihre Freundin gefoltert und am Ende getötet wird. Es wurd nicht der letzte Anruf dieser Art bleiben…

Als sich kurz darauf der Bildausschnitt ganz langsam zu vergrößern begann, wurde ihre Besorgnis zu Angst. Das Gefühl legte sich um sie wie ein zu enger Mantel. Death Call – Er bringt den Tod, S.7

Mein Eindruck:

Jetzt weiß ich wieder, warum ich Videoanrufe nicht leiden kann…

Brutal

Wie immer geht es auch in  Death Call – Er bringt den Tod  ziemlich hart zur Sache. Wobei – vielleicht bin ich ja auch schon ziemlich abgestumpft – aber ich fand es gar nicht so brutal wie sonst. Es gab auch eigentlich gar nicht so viele Leichen. Trotzdem fand ich es wirklich sehr spannend und natürlich taten mir die Opfer leid.

Killer vs. Killer

Extrem spannend fand ich die Tatsachen, dass der Video-Killer sich ausgerechnet die Frau eines Auftragskillers als Opfer ausgesucht hat. Ich finde aus dieser Konstellation hätte Chris Carter eigentlich mehr herausholen können :-) Aber auch so sorgt der ansonsten eher sehr heimlich und unauffällig agierende Auftragskiller für ordentlich rumoren in der Unterwelt.

Showdown

Die Hintergründe der Tat kamen dieses Mal recht spät zur Sprache und ich fand sie zwar irgendwie nachvollziehbar, aber nicht so wirklich überzeugend. Das Hunter sich beim Showdown dann mal wieder völlig unnötig in tödliche Gefahr begeben hat  trübt für mich aber das Ende so ein bisschen ein. Allerdings muntert mich das Ende nach dem Ende wieder auf :-)

Mein Fazit:

Death Call – Er bringt den Tod ist ein weiterer spannender Thriller mit dem Ermittler-Team Robert Hunter und Carlos Garcia. Wie gewohnt lösen sie auch diesen Fall mit Bravour und haben mir damit einige spannende Stunden beschert.

Buchinfos

  •  Titel: Death Call – Er bringt den Tod
  •  Originaltitel: The Caller
  •  Autor/in: Chris Carter
  •  Übersetzer/in: Sybille Uplegger
  •  Verlag: Ullstein Verlag
  •  Genre: Thriller
  •  Erscheinungsjahr: 2017
  •  ISBN: 978-3-548-28952-6
  •  Form: TB,  416 Seiten
  •  Preis: 10,99 €

Hunter & Garcia – Reihe

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier…hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

Über Tina

Hallo! Mein Name ist Tina und ich blogge hier...hauptsächlich über Bücher und allem was dazu gehört. Ich würde mich freuen, wenn du mir einen Kommentar hinterlässt oder meinen Beitrag teilst.

2 Kommentare zu “[Rezension] Death Call – Er bringt den Tod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Dieses Formular speichert Name, E-Mail,eventuell deine Website (sofern du sie angibst) und Inhalt deiner Mitteilung, damit wir den Überblick über auf dieser Webseite veröffentlichte Kommentare behalten. Für detaillierte Informationen, wo, wie und warum wir deine Daten speichern, wirf bitte einen Blick in unsere Datenschutzerklärung.