Portugiesische Rache

[Rezension] Portugiesische Rache

Portugiesische Rache ist der zweite Teil der Reihe um den ehemaligen Polizisten Henrik Falkner. Da ich beschlossen habe, erst einmal den größten Teil meines SuBs abzubauen, werde ich diese Reihe und ein paar weitere Urlaubskrimis zwischen die neueren Exemplare schieben. Aber all diese spannenden und nicht ganz so blutigen Krimis passen ja auch super in die warme Jahreszeit :-)

Portugiesische Rache

Luis Sellano

Schon im ersten Band, Portugiesisches Erbe, war schnell klar, dass Henrik sich in das malerische Lissabon verliebt hat. Während einer seiner Streifzüge durch die Stadt landet er irgendwann in der Bar Esquina. Einer der Gäste gerät dort wohl in Streit mit jemanden, worauf dieser ihn mit einem Messer attackiert. Henrik versucht dem schwer verletzten Mann zu helfen, aber leider vergeblich. Während seiner Rettungsaktion fällt ihm ein, dass genau dieser Mann kurz zuvor in seinem, frisch geerbten, Antiquariat ein Buch gekauft hat. Leider fällt ihm nicht mehr ein, was für ein Buch das war …

Henrik Falkner drückte die Hände auf den Bauch des Mannes, der drei Stunden zuvor ein Buch bei ihm gekauft hatte. Blut quoll zwischen seinen Fingern hervor. Warm pulsierte es aus der Stichwunde gegen seine Handfläche. Portugiesische Rache, S. 7

Mein Eindruck:

Lissabon ist schön, aber gefährlich …

Helena

Wie sich später herausstellt, ist der ermordete Mann in der Bar Esquina der IT-Spezialist Ruben Mendes. Aber warum  musste er sterben? Gemeinsam mit der jungen Polizistin Helena versucht er genau das herauszufinden. Das die Stimmung zwischen ihnen beiden ganz schön knistert trägt vielleicht nicht zu Lösung des Falles bei, hebt aber Henriks Stimmung :-)

Geheimnisvoll

Bald darauf betritt ein geheimnisvoller alter Mann Henriks Antiquariat. Er ist auf der Suche nach dem Buch O fin da mundo, Das Ende der Welt, von Ricardo Grão aus dem Jahre 1972. Hat dieses Buch und der geheimnisvolle Alte etwas mit der Ermordung des IT-Spezialisten zu tun? Henrik hofft, in den geheimnisvollen Unterlagen, die sein Onkel überall im Antiquariat versteckt hat, einen Hinweis zu finden.

Diktatur

Schnell stellt sich heraus, dass Nelson Pereira, ehemals hochrangiger Offizier des Geheimdienstes in der Zeit des Estado Nevo, jener alte Mann in Henriks Laden ist. Unter der Militärdiktatur von Ministerpräsident Salazar wurden politisch unliebsame Leute verfolgt, verhaftet und ermordet – dank Pereiras Anweisungen. Der Dichter Ricardo Grão war auch so eine politisch unliebsame Person.

Entführung

Ist also dieses Buch der Grund für den Mord in der Bar? Das wird in Portugiesische Rache nicht abschließend geklärt, wie so manches andere auch. Dazu zählt auch die Entführung von Catia, Henriks Hilfe im Antiquariat. Sie wurde von Pereiras Männern entführt und taucht in diesem Band auch nicht mehr auf. Gemeinsam mit der Grundgeschichte, dem Mord am Lebensgehfährten des Onkels, bildet sie den nächsten Cliffhanger.

Mix

Ich mag diesen Mix aus spannenden Kriminalfall, ein bisschen Liebelei, historischen und politischen Zusammenhängen, interessanten Stadtführungen und wissenswertem aus Kultur und Kulinarik :-) Dazu kommt, dass ich die Figur Henrik Falkner so herrlich normal finde, ganz ohne meterdicke psychologische Altlasten und ich seine armen, aber cleveren Mitbewohner sehr schätze.

Mein Fazit:

Portugiesische Rache ist ein gelungener, spannender Urlaubskrimi, der nebenbei auch noch ein bisschen fortbildet – wenn man mag. Wenn nicht unterhält er immer noch gut :-) Aber ich finde gerade ein bisschen wissenswertes in verschiedenen Richtungen trägt maßgeblich zur Faszination dieses Buches bei.

Buchinfos

  • Titel: Portugiesische Rache
  • Autor/in: Luis Sellano
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2017
  • ISBN: 978-3-453-41945-2
  • Form: TB,  352 Seiten
  • Preis: 14,99 €

2 comments on “[Rezension] Portugiesische Rache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.