Zahlenspiele
Schreibe einen Kommentar

Vive la France! – 5 neue Krimiserien aus Frankreich

Vive la France

Vive la France! 5 neue Krimiserien aus Frankreich haben den Weg in meine Regale gefunden. Die Fülle an Frankreich-Krimis in Serie ist ja wirklich riesig groß und erfreut sich immer größerer Beliebtheit – auch bei mir. Beinahe jede Region Frankreichs ist da vertreten und so einige habe ich ja schon 5 spannende Frankreich-Krimis und dann noch mal in 5 weitere spannende Frankreich-Krimis vorgestellt. Aber mittlerweile haben sich bei mir noch weitere Serien mit diversen französischen Handlungsorten  dazugesellt und ich dachte mir, ich stelle auch diese “Neuankömmlinge” einfach mal vor.

Zara und Zoë

Marseille Oetker

Alexander Oetker

In erster Linie geht es hier um die beiden sehr ungleichen Zwillingsschwestern Zara und Zoë die völlig unterschiedliche Leben führen. Die eine ist die Profilerin Zara von Hardenberg, die andere steht als Profikillerin der korsischen Mafia auf der anderen Seite des Gesetzes.  Der Autor dieser Reihe, Alexander Oetker, ist hauptberuflich Journalist und ist schon recht lange Auslandskorrespondent in Frankreich – was man seinen Büchern auch ganz gut anmerkt. Er kennt sich super in politischen Themen und Zusammenhängen in Frankreich aus, weiß um gesellschaftliche Probleme, weiß aber eben auch über besondere Landschaften und die kulinarischen Besonderheiten Bescheid. Dieses Wissen findet man sowohl in der Reihe um Luc Verlain, als auch bei Zara und Zoë wieder.

Reiheninfos

Bretonisch mit Aussicht  

Bretagne Kasperski

Gabriela Kasperski

In dieser Reihe hat die Autorin mit Tereza Berger eine recht lebensnahe und dadurch auch sehr sympathische Ermittlerfigur erschaffen. Sie ist Anfang vierzig, geschieden und auf der Suchen nach einem neuen Lebensziel, als sie unerwartet Erbe eines Häuschens in der Bretagne wird. Das nicht alles so toll ist, wie es sich anhört ist klar – aber das ficht Tereza nicht weiter an. Sie wird mit allen Herausforderungen fertig, auch dank der Hilfe etlicher neuer Freunde,  und klärt ganz nebenbei auch noch den einen oder anderen Mordfall auf. Grundsätzlich finde ich die Bücher ein bisschen personenlastig, aber das macht die sehr eigene Protagonistin alles schnell wieder wett.

Reiheninfos

Capitaine Roger Blanc 

Camargue Rademacher

Cay Rademacher

Capitaine Roger Blanc ist ein in Ungnade gefallener ehemaliger Top-Ermittler aus Paris. Er hat sich dort mit den falschen Leuten angelegt, die haben ihn kalt gestellt und so ist nun in Gadet, einem kleinen Kaff in der Provence, gelandet. Er hat sowohl privat, als auch beruflich so einiges an Baustellen zu erledigen – wobei das eine oft mit dem anderen zu tun hat. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit, freundet er sich mit seiner neuen Situation an und Cay Rademacher versteht es, wirklich interessante Geschichten zu erzählen. Immer geht es um die Tragik des Lebens, aber eben auch um eine gewisse Leichtigkeit des Seins, was oft zu gewissen philosophischen Ansätzen führt. Auch hier spielt übrigens die französische Küche eine ziemlich große Rolle.

Reiheninfos
  • Mörderischer Mistral
  • Tödliche Camargue
  • Brennender Midi
  • Gefährliche Côte Bleue
  • Dunkles Arles
  • Verhängnisvolles Calès
  • Verlorenes Vernègues
  • Schweigendes Les Baux  

Commandant Martin Servaz

Toulouse Minier

Bernard Minier

Die Bücher um den französischen Commandanten Martin Servaz aus Toulouse von Bernard Minier sind deutliche härter und brutaler als die sonst in den 5 Frankreich-Krimis in Serie vorgestellten Geschichte. Der Progonist selber ist ein eher nachdenkliche und ruhiger Typ, aber er ist dennoch ein wirklich interessanter Charakter. Auch etwas anders, als bei den anderen Krimis  sollte man hier möglichst die Bücher in der richtigen Reihenfolge lesen. Der ständige Gegenspieler bleibt in den Thrillern immer gleich und um dieses Spiel oder diesen Wettstreit zu verstehen braucht es halt das Wissen aus den ersten Bänden. Dafür wird man als Leser dann aber mit Stories belohnt, die einen nicht loslassen, bis man das Ende erreicht hat.

Reiheninfos

Commissaire Narciso Lazare

Toulouse Minier

Robert Hültner

Robert Hültner kenne ich als Autor der historischen Krimireihe rund um Inspektor Kajetan, der in den 1920ern ermittelt. Ganz erfreut habe ich dann festgestellt, dass er vor gar nicht allzulanger Zeit eine neue Serie um Narciso Lazare gestartet hat. Wenn sie nur halb so gut wird, wie die andere, dann freue ich mich auf jeden Fall schon mal sehr. Während es in der Kajetan-Reihe vor allem um sehr präzise geschilderte historische Fakten geht, wird es bei Lazare offenbar um sehr aktuelle Dinge gehen. Hier sind es vor allem politische und gesellschaftliche Fehler, die von einem zum anderen führen – und Lazare am Ende zur Lösung seiner Fälle.

Buchinfos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.