Krimi/Thriller
Schreibe einen Kommentar

[Rezension] Kurschatten-Affäre

Kurschatten-Affäre

Bei Kurschatten-Affäre von Lisa Graf-Riemann machte mich vor allem das Cover neugierig. Die geschwungene Treppe, der imposante Lüster – ich fand das passte super zum Titel. Ich war selber noch nie irgendwo zur Kur, aber so stelle ich mir eine altehrwürdige Kureinrichtung für die gehobenen Klassen vor. Vermutlich eher nichts, was meine Krankenkasse bereit wäre zu zahlen …

Kurschatten-Affäre

Lisa Graf-Riemann

Alexander “Sascha” Maiensäss wird von seinem alten Freund Ulrich Böllmann mal eben rasch  vom Croupier im Spielcasino zum Physiotherapeut für reiche Damen befördert. Dank eines, kurz vor dem Examen geschmissenen, Medizinstudium ist Sascha zumindest nicht gänzlich unwissend und meistert den Freundschaftsdienst mit Bravour. Schnell stellt er fest, dass er mit ein bisschen Zuwendung und seinem Lausbuben-Charme ein recht bequemes Leben im vornehmen Bad Reichenhall führen kann. Als er allerdings  der Ehemann seiner aktuellen Kurschatten-Affäre Mira Schimmel ermordet wird gerät er unversehens ins Visier der Polizei.

Duncan MacDougall saß am Krankenbett und starrte ohne Unterlass auf die Skala der am Bett installierten Waage.Der Patient war bereits sehr schwach. Sein Brustkorb hob und senkte sich kaum sichtbar. Kurschatten-Affäre, S. 7

Mein Eindruck:

Das Leben der Reichen und Schönen

Rollentausch

Alexander Maiensäss, genannt Sascha, lässt sich von seinem alten Freund Ulrich Böllmann, Personal-Trainer und Physiotherapeut überreden, ihn ein einziges Mal in seiner Praxis zu vertreten – und auch nur für eine einzige Kundin. Sascha lässt sich nur zu gern zu diesem Freundschaftsdienst überzeugen und schlüpft so, schon beinahe gezwungen, in die Rolle des Hochstaplers. Schnell stellt er fest, dass er sich in dieser Rolle wohl fühlt und er so sein Leben ein noch ein bisschen mehr genießen kann als vorher.

Partizipieren

Sascha hat immer schon gern zugehört, vor allem den Frauen und so ist es ein leichtes für ihn, sich damit nun sein Geld zu verdienen. In Bad Reichenhall kuren gerne die jüngeren Frauen eher finanzstarker älterer Herren. Ebendiese Frauen lieben, wenn ihnen endlich mal jemand zuhört. Sascha füllt genau diese Lücke im mondänen, aber einsamen,  Leben der Damen mit viel Charme und kann so an deren Luxusleben partizipieren.

Verdacht

Als der zwanzig Jahre ältere Ehemann seiner aktuellen Kurschatten-Affäre ermordet wird, fällt der Verdacht dann leider prompt auf Sascha. Charmant, stilvoll und gewitzt macht Sascha sich auf die Suche nach dem wahren Mörder, denn eine Gefängniszelle kommt für ihn als neuer Wohnsitz nicht in Frage und für die Polizei steht der Täter schon fest. Seine Ermittlungen bringen ihn zwar irgendwann auch ans gesteckte Ziel – aber bis dahin stolpert er von einem Abenteuer ins nächste.

Amüsant

Im Großen und Ganzen mochte ich Sascha und seine Art, auch wenn er manchmal ein bisschen sehr arrogant rüberkommt. Andererseits muss man als Hochstapler sicher auch über ein wirklich sehr hoch entwickeltes Selbstbewusstsein verfügen. Vielleicht ein bisschen zu viel erwartet, denn beim Klappentext schwebte mir so etwas wie Leblancs Arsène Lupin vor – das war Sascha nun mal nicht. Trotzdem fand ich ihn und die Geschichte recht amüsant und unterhaltsam.

Lokalkolorit

Für einen Krimi gab es mir hier entscheiden zu wenig kriminalistisches, es war eher ein Roman mit kriminalistischen Einschüben und viel Bling-Bling. Wer sich in der Region Bad Reichenhall und im Casino Bad Reichenhall auskennt, wird sicher mit den  vielen Anekdoten, den Landschaftsschilderungen und dem ständig vorhandenen Lolakolotit seine Freude haben – einen wirklich spannenden Krimi sollte man sich aber nicht erhoffen.

Mein Fazit:

Kurschatten-Affäre von Lisa Graf-Riemann ist ein amüsanter und sehr charmant geschriebener Roman mit kriminalistischen Anwandlungen. Nicht unbedingt besonders spannend, aber im besten Sinne sehr unterhaltsam.

Buchinfos
  • Titel: Kurschatten-Affäre
  • Autor/in: Lisa Graf-Riemann
  • Verlag: Servus Buch
  • Genre: Krimi
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • ISBN:  978-3-7104-0238-8
  • Form: TB, 288 Seiten
  • Preis: 14,00 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.