Der Komponist

[Rezension] Der Komponist

Der Komponist von Jeffery Deaver ist der mittlerweile 13te Fall für Lincoln Rhyme und sein Team. Ich bin ein Fan dieser Reihe, auch wenn ich nicht immer jeden Band wirklich überragend gut  finde. Allerdings gibt es für mich immer wieder Kleinigkeiten oder Zwischentöne, die mich auch bei einem weniger spannenden Band durchaus glücklich machen :-)

Der Komponist

Jeffery Deaver

Mitten im hektischen New Yorker Verkehrschaos beobachtet ein kleines Mädchen die Entführung eines Geschäftsmannes. Die nach einem Anruf der Mutter des Mädchen ermittelnden Polizeibeamten finden einen Miniaturgalgen am Entführungsort und sind erstmal verwirrt. Bald darauf taucht ein Video im Internet auf, auf dem mit den letzten Atemzügen des Entführten eine Komposition kreiert wurde.  Der Copyrightvermerk des makaberen Videos lautet auf @Komponist. Während eines Zugriffs entkommt der Verdächtige um kurz darauf in Neapel aufzutauchen. Lincoln Rhyme macht sich mit Amelia und Thom auf den Weg ins sonnige Italien…

Alles, was sie hatten, war ein neunjähriges Schulkind mit der Beobachtungsgabe und demAuffassungsvermögen eines … nun ja, neunjährigen Schulkinds. Der Komponist, S. 25

Mein Eindruck:

Genialität kann durchaus einsam machen – nicht ganz ohne Grund :-)

Hochzeit

Zu Beginn dreht es sich erst mal ein bisschen um die bevorstehende Hochzeit von Lincoln und Amelia. Vor allem das Ziel der Hochzeitsreise sorgt für gewisse Irritationen, allerdings wohl eher bei Thom, als bei Amelia :-) Da kommt es Lincoln Rhyme ganz gelegen, dass ein neuer Fall hereinschneit. Eigentlich läuft bei der Bearbeitung alles zu glatt, am Ende entkommt allerdings dann der Verdächtige, aber immerhin überlebt das Opfer.

Italien

Das der Verdächtige sich nach Neapel in Italien absetzt hält Rhyme und seine Combo natürlich nicht vom Ermitteln ab. Er reist ebenfalls nach Italien und übergibt die bisherigen Ermittlungsergebnisse an die italienischen Behörden. Fast zeitgleich mit Lincolns Eintreffen, wird auch in Neapel jemand entführt und ein ähnliches Video wie in New York hochgeladen. Das die italienischen Behörde nicht auf den sagenhaften Lincoln Rhyme verzichten können, ist natürlich klar.

Besserwessi…äh Besserwisser

Lincoln Rhyme macht sich in Italien wirklich nicht beliebt und ich kann die italienischen Polizisten gut verstehen. Wer wird schon gerne für so dumm gehalten, wie Rhyme das bei seinen italienischen Kollegen tut? Wenn der große, bekannte und berühmte Forensiker kommt, dann sollten sie zumindest dankbar sein… Besonder zu leiden hat der etwas naive, aber liebenswerte Forstbeamte der gefühlt einfach nur herumgeschubst wird. Ein bisschen fing die Geschichte dann an, mich zu nerven – aber dann gab es mal wieder eine der berühmten Wendungen und nichts war mehr so wie es den Anschein hatte :-)

Aktuelles

Aktuelle Politik spielt auch in diesem Band eine gewisse Rolle, die Flüchtlingsfrage wird auch thematisiert, allerdings finde ich sind diese Dinge bei Deaver nicht so wirklich gut aufgehoben. Sein Hurra-Patriotismus für die USA hat mich schon in anderen Büchern genervt und da sein Protagonist Lincoln Rhyme ständig betont, dass ihn Politik überhaupt nicht interessiert passt das alles nicht so recht zusammen. Aber trotzdem war der fall dann am Ende wieder einmal spannend, überraschend und wurde wie gewohnt gelöst :-)

Mein Fazit:

Der Komponist beginnt ein bisschen lahm, steigert sich dann aber mit diversen Wendungen wieder einmal zu alter Stärke. Allerdings bin ich mit nicht wirklich sicher, ob es mich weiterhin reizt, Rhyme bei der Lösung seiner Fälle zuzusehen – mir fehlt ein bisschen was Neues, Anderes, Überraschendes….

Buchinfos

  •     Titel: Der Komponist
  •     Originaltitel: The Burial Hour
  •     Autor/in: Jeffery Deaver
  •     Übersetzer/in: Thomas Haufschild
  •     Verlag: Blanvalet Verlag
  •     Genre: Thriller
  •     Erscheinungsjahr: 2018
  •     ISBN: 978-3-7645-0646-9
  •     Form: HC,  608 Seiten
  •     Preis: 20,00 €

Lincoln Rhyme

Werbung
Dieses Buch bei Amazon ansehen

One thought on “[Rezension] Der Komponist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.