Krimi/Thriller
Kommentare 5

[Rezension] Eiszeit

Eiszeit

Eiszeit ist der achte Band um die Ermittlerin Carol Jordan und dem Profiler Tony Hill. Ich liebe diese Reihe wirklich und dadurch, dass ich sie relativ spät entdeckt habe, konnte ich etliche Bände quasi am Stück lesen 🙂 Ahnlich wie bei der Reihe um Agent Pendergast oder Lincoln Rhyme kann ich bald ganz entspannt immer dem neuesten Werk entgegensehen. Obwohl ich ja bei allen gerade genannten Autoren noch etliche andere, nicht zu diesen Reihen gehörenden, Bücher noch gar nicht angefangen habe….

Eiszeit

Val McDermid

In Bradfield, dem Hotspot der Verbrechen, bringt ein Unbekannter reihenweise frauen um. Auffällig daran ist, dass alle eine verblüffende Ähnlichkeit der ehemaligen Polizistin Carol Jordan haben. Warum ehemalig? Ihr letzter Fall, bei dem ihr Bruder und dessen Frau auf bestialische Weise ermordet wurden, hat sie in eine tiefe Krise gestürzt. Sie hat daraufhin ihren Job hingeschmissen und mit ihrem ehemaligen Kollegen und Vertrauten, dem Profiler  Tony Hill gebrochen. Sie kann ihm nicht verzeihen, dass er diese Bluttaten nicht verhindern konnten. Nun ist Paula McIntyre die neue Teamchefin und muss die nicht enden wollenden Morde aufzuklären.

Jeden Morgen erwachte er mit einem Gefühl prickelnder Erregung. War heute der Tag? Würde er sie endlich kennenlernen, seine perfekte Frau? Natürlich wusste er schon, wer sie war. Eiszeit, S. 9

Mein Eindruck:

Wenn Mum und Dad nicht mehr miteinander reden.

Neue Wege

Nachdem der letzte Fall des erfolgsverwöhnten Duos Jordan/Hill mehr oder minder in einem Fiasko endete hat sich alles verändert. Das MIT wurde aufgelöst, Carol Jordan hat den Dienst quittiert, die anderen Teammitglieder wurden in alle Winde zerstreut und Paula McIntyre hält eigentlich allein die Stellung. Wenn man Bradfields bisherige Verbrechensrate bedenkt dürft sie es sehr schwer haben.

Die Hilfe der “Gang”

Aufgrund der äußeren Umstände sieht Paula sich gezwungen Mitglieder ihres alten Teams zu kontaktieren. Sie will einen alternativen Untersuchungsansatz überprüfen und dafür braucht sie die Hilfe der alten “Gang”, setzt damit aber auch ihre Karriere aufs Spiel. Aber ihr ist Gerechtigkeit für die Opfer wichtiger und damit rennt sie, vor allem bei Carol Jordan offene Türen ein – die Frage ist, ob sie es schaffen den Täter rechtzeitig aufzuhalten.

Zurück auf Anfang?

Auch in diesem Band geht es eigentlich mehr um das Ermittlerteam als um die eigentliche Tat. Allerdings sind die Beziehungen innerhalb dieses Teams meiner Meinung nach auch beinahe so spannend wie jeder Mord. Da sich die alten Bindungen mittlerweile verschoben haben, muss Paula versuchen neue herzustellen. Gerade in der Konstellation zwischen Carol und Tony erweist sich das als wirklich schwierige Aufgabe – zumal das alles ohne Wissen des neuen Chiefs passieren muss.

Vielschichtige Charaktere

Es ist sicher keine leichte Aufgabe, so starke und irgendwie robuste Charaktere innerhalb einer vergleichsweise langen Serie, immer wieder neu zu erfinden. Aber Val McDermid macht das meiner Meinung nach sehr gut, da alle handelnden Personen immer sehr einfühlsam mit allen Schwächen und Stärken gezeigt wurden und so auch eben immer wieder neue Facetten der jeweiligen Persönlichkeit glaubhaft erschienen. Und ja – natürlich wird auch der eigentliche Kriminalfall mit allen Mitteln abgearbeitet.

Mein Fazit:

Eiszeit von Val McDermid befasst sich, neben dem obligatorischen Mord natürlich, mit der Teamdynamik und der Neuausrichtung des bisherigen Teams um Carol Jordan und Tony Hill. Mir hat dieser Band wieder einmal wirklich gut gefallen und bin gespannt, wie es nun mit allen weitergeht.

Buchinfos
  • Titel: Eiszeit
  • Originaltitel: Cross and Burn
  • Autor/in: Val McDermid
  • Übersetzer/in: Doris Styron
  • Verlag: Droemer Knaur Verlag
  • Genre: Thriller
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • ISBN: 978-3-426-51519-8
  • Form: TB,  512 Seiten
  • Preis: 9,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.